Tiermord im Dunkelsteinerwald Drucken E-Mail

Noble Treibjagd

Alle Jahre wieder!   Am 9. Dezember 2011 lädt Felix Montecuccoli seine noble Jagdgesell-
schaft zur vorweihnachtlichen Tierhetze im Dunkelsteinerwald.  Treffpunkt ist die romant-
ische Burgruine Hohenegg. Wie jedes Jahr wird das Gebiet hermetisch abgeriegelt, um
Jagdgegnern keine Möglichkeit zu geben, zu protestieren.
 
Vierzig  bis fünfzig betuchte Jäger werden sich am frühen Morgen des  9. Dezember 2011
im Dunkelsteinerwald einfinden, um Tiere völlig unkontrolliert zu ermorden. Im Jahr 2009
wurde - allerdings erfolglos - versucht, Bürgerinitiativen einzuschüchtern.
 
Besonders  der streitbare Generalsekretär der Österreichischen Jagdverbände,  Dr. Peter
Lebersorger drohte wortgewaltig am Telefon.   Vorgehaltener Tatbestand:  Ankündigung
der gräflichen Treibjagd auf unserer Website.   Die Staatsanwaltschaft lehnte allerdings
seine  Anzeige prompt ab,  denn die  Ankündigung einer Treibjagd stellt keinen Strafbe-
stand dar!
 
Montecuccolis  anachronistische  Tierhetze muss sogar,  wie jede  andere  Jagd auch,
angekündigt werden!   Die Ankündigung  wird  deshalb am Gemeindeamt  Hafnerbach
öffentlich angeschlagen.
 

NEIN zu Treibjagden in Österreich

Wir fordern hiermit:
1) Verbot von Treib- und Hetzjagden in Österreich
2) Verbot der Hobbyjagd in Österreich
3) Landschaftsschutz für den Dunkelsteinerwald
 

Der Dunkelsteinerwald im Würgegriff

Trotz  seiner  einmaligen  Lage  und  Schönheit und  seiner  enormen Bedeutung  für die
Gesundheit  der  Menschen  und  für  die  Biodiversität  wird  der  niederösterreichische
Dunkelsteinerwald von Spekulantentum,  Größenwahn und Profitgier bedroht. Der Dunkel-
steinerwald muss deshalb rasch unter Landschaftsschutz gestellt werden!
 
Walter Kosar
Bürgerinitiative “Freunde des Dunkelsteinerwalds”
Neudeggergasse 14
1080 Wien
+ 43 (0) 1 4084662
+ 43 (0) 676 3018459
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
www.dunkelsteinerwald.org

2011-12-04
 
 

Kommentare 

 
Doris - 2011-12-04 12:58
Wahrscheinlich sind da die selben Tiermörder dabei, die in den WWF-Wäldern wehrlose Tiere erschiessen. Würde mich nicht wundern wenn Montecuccoli ein Förderer des WWFs ist.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+5 XY - 2011-12-04 19:35
Nun, in Paudorf und der weiteren Umgebung ist der Theaterpädagoge (was immer das sein mag) und Berufsquerulant Walter Kosar eher unrühmlich bekannt. Kosar fiel schon durch seine sehr persönliche Fehde mit Bauern in Wetzlar auf. Den Herrschaften scheint es weniger um den Dunkelsteinerwa ld zu gehen, als um Selsbtinszenier ung.

Ein wenig unrealistisch klingt diese Treibjagd gegen Treibjagd schon. Absperrung bei Treibjagd? Ist eigentlich vorgeschrieben, um niemanden zu gefährden. Auf die Idee, dass die Jagdwirtschaft ein Wirtschaftszwei g ist, wie auch die Land- und Viehwirtschaft, kommen diese querulantischen Fanatiker weniger. Tiere völlig unkontrolliert zu ermorden? Bin zwar kein Jäger, aber einen größeren Unsinn hört man selten. Jagd IST Kontrolle, da wird nichts ermordet. Der Vorwurf von betuchten Jägern klingt schon eher nach Futterneid. Ein Jagdrevier kostet sehr viel Geld, das eben auch wieder hereingebracht werden muss. Denn voran steht die Hege des Wildes, zu der dann auch der Abschuss der überzähligen, kranken, auffälligen Tiere gehört.

Querulieren um jeden Preis, nur um des Neides willen, ist auch eine Lebensbeschäfti gung. Glücklicherweis e nur für wenige.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
-3 wie wäre es mit... 2011-12-04 20:15
einer Treibjagd auf die Treiber?
mit sarkastischen Grüßen....
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Die Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort in Echtzeit freigeschaltet.
Kommentare von anonymen Gästen werden erst nach Durchsicht veröffentlicht.

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner