Nebenerwerb von Kim Jong Un Drucken E-Mail

Interessantes Inserat vom dicken Kim

In Nordkorea hat gestern eine bizarre Beisetzungszeremonie für den verstorbenen Diktator
und  Menschrechtsverbrecher Kim Jong Il stattgefunden.   Jetzt tritt sein Sohn Kim Jong Un
das menschenverachtende Erbe seines Vaters an.  Im Gegensatz zur hungernden Bevölker-
ung Nordkoreas, ist der Diktatorensprössling schwer adipös oder auf gut wienerisch gesagt
„ausgefressen oder blad“.
 
Offenbar  ist die Staatskasse von Nordkorea leer und so bangt der dicke   Kim Jong Un um
seinen  nicht verdienten Wohlstand.   Aus diesem  Grund dürfte er sich entschieden haben,
selbst ein wenig für seinen Broterwerb etwas zu unternehmen, wie nachfolgendes Inserat
unter Beweis stellt.
 
 
Aus  unbestätigter Quelle wurde  uns mitgeteilt,  dass die Gründung einer österreichisch -
nordkoreanischen Prostitutionsgesellschaft geplant ist.  Man darf gespannt sein,  wer den
Vorsitz im Präsidium dieser Gesellschaft führen wird.

Karikatur: (c) hartmut koechlin
Schlachtruf für den bladen Kim:  Attacke auf in die Hacke!
 
Beim  Anblick obiger Zeichnung wird etlichen  SPÖ-Politiker(innen) das Herz höher schlagen.
Jedenfalls  besteht  wieder  ausreichend Anlass dazu,  ihre  erklärte  Lieblingsdestination so
schnell wie möglich zu bereisen.
 
*****

2011-12-29
 
 

Kommentare 

 
+4 sammy - 2011-12-29 09:47
ob er gegen omasex oder doppelpack mit zwei frauen konkurrieren kann???
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+5 Georg Kaufmann - 2011-12-29 10:09
Gelungene Realsatire. Gratuliere!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Gismor - 2011-12-31 11:56
Hier eine andere Sichtweise über Nordkorea, aber wahrscheinlich wird das zensiert. Ihr beschwert euch über die Falschmeldungen und Zensuren und schreibt genauso ab, was euch die Mainstream-Medien vorgeben. Schämt euch!!! Ich dachte ihr recherchiert wie es echte Journalisten tun sollten. Also seht euch das Video an und dann werdet ihr merken, dass nichts so ist wie es scheint.
.../die-umfassenden-geopolitischen-folgen.html
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Die Redaktion - 2011-12-31 12:20
Sg. Gismor!
1.) Warum sollten wir Ihr Posting zensieren?
2.) Eine andere Sichtweise impliziert nicht automatisch eine schlechte Recherche.
3.) Wir schreiben verbindlich nicht ab, was uns von den Mainstream-Medien vorgegeben wird. Dies können Sie leicht feststellen, wenn Sie sich in ERSTAUNLICH einlesen.
4.) Auf der von Ihnen angegeben Webseite (Link) wurde sowohl der Beitrag, als auch das You Tube- Video entfernt.
Vielleicht könnten Sie uns dessen Inhalt mitteilen.
MfG
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Gismor - 2011-12-31 15:36
Liebe Redaktion!
Habe gemerkt, dass das Video zensiert wurde. In dem Video wird erklärt wie Nordkorea von den USA ausgehungert wurde. Das kleine Heer wurde meistens für die Landwirtschaft eingesetzt. Ihr toter Führer wollte sein Land nicht den Oligarchen überlassen und wurde durch die Medien-Huren zum Diktator erklärt, dabei leben wir in Europa in einer größeren Diktatur, als wir jemals gelebt haben.DDR2.0 lässt grüßen. Ich weiß nicht was sie über die Situation in der BRD wissen. BRD- Finanzierungs GmbH. Seit 1945 sind wir nicht mehr souverän (auch wir hier in Österreich).Dass die Medien nicht unabhängig sind, da werden sie mir zustimmen. Ebenso die Gerichte. Einheimische werden mit voller Härte bestraft und ausl. Verbrecher gehen nach Hause. Korruption wo man hinsieht. Schleichende Islamisierung (gewollt) und Zerstörung westlicher Werte. Ein Schelm wer Böses dabei denkt. Ich nenne das einen Genozid. Gibt es eigentlich einen Paragraphen "Hochverrat"? Denn unsere Regierung samt Grünen gehören dieses Verbrechens angeklagt. Wir in Österreich haben wenigstens noch eine Opposition (BZÖ hat sich kaufen lassen), jedoch wird gegen diese Opposition mit allen Mitteln,die den Volksverrätern zur Verfügung stehen, Stimmung gemacht und die Bevölkerung glaubt leider diesen Medien-Huren. Ich bin leider der Paragraphen nicht mächtig, aber eigentlich müssten wir das Recht haben, gegen die Steuereintreibu ngen zu klagen, denn wenn unsere Steuergelder nicht für die eigene Bevölkerung verwendet wird, dann sollten wir die Steuern vorläufig auf ein Treuhandkonto zahlen (Klein- und Mittelbetriebe, Rundfunggebühre n etc.)Wäre nur so eine Idee.
Nun wünsche ich EUCH allen ein friedliches neues Jahr. Vor allem "Freiheit", Gesundheit und Zufriedenheit.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Die Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort in Echtzeit freigeschaltet.
Kommentare von anonymen Gästen werden erst nach Durchsicht veröffentlicht.

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Erstaunliches aktuell:

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner