Tschetschenischer Asylbetrüger als Terror-Pate verhaftet Drucken E-Mail

Warum zuerkennt die Bundesregierung Schwerstkriminellen Schutz?

Wieder  einmal macht die österreichische Asylpraxis international unrühmliche Schlagzeilen.
Ein tschetschenischer Terror-Pate namens Achmed Tschatajew,  der jüngst bei Kampfhand-
lungen  an  der  georgisch-russischen  Grenze  festgenommen werden konnte,  genießt laut
Polizeiberichten in Österreich Asyl-Status - ebenso wie elf seiner getöteten Kampfgefährten,
die zu Lebzeiten ebenfalls diesen Status genossen haben.
 
Wie  kann  es  sein,  dass  das  Innenministerium  einem Menschen Schutz gewährt,  der sich
rühmt, offizieller Vertreter einer Kampfgruppe zu sein,  die im Nordkaukasus einen Islamisten-
Staat errichten möchte. Es besteht der begründete Verdacht, dass tschetschenische Asylanten
in  Österreich  vom  georgischen  Staat  gezielt  für  den  Kampf  gegen Russland angeworben
werden.
 
Da  sich  dieser Fall nahtlos in eine Reihe ähnlicher Vorfälle einreiht,  ist die Bundesregierung
gefordert,  endlich  die  Unterstützung  von offensichtlich radikalislamistischen, russlandfeind-
lichen Kräften einzustellen.
 
Bei  der  erstaunlichen Asylpolitik entsteht unweigerlich der Eindruck,  dass das Innenminister-
ium  Österreich  zur  Europa-Zentrale  für  kriminelle  Tschetschenen  macht  oder  gar schon
gemacht hat.  Diese Terroristen werden hierzulande  problem-,  aber grundlos als Flüchtlinge
anerkannt und pflegen von der Alpenrepublik aus beste Kontakte zu  ihren Terror-Netzwerken
und  tauchen ihre Heimat in Blut.
 
Diese Menschen sind keinesfalls schutzwürdig, das sind Verbrecher.   Mindestens 90 Prozent
der  tschetschenischen  Asylwerber  werden  nicht  politisch,  religiös  oder  rassisch verfolgt,
sondern höchstens wegen begangener Gräueltaten.

Das  Steuergeld,  mit  dem  sie die Bundesregierung überhäuft,  wird vielfach für den bewaff-
neten  Kampf gegen Russland eingesetzt.   Das Innenministerium muss das seit vielen Jahren
bestehende Rückführungsabkommen endlich erfüllen und diese Menschen aus Österreich aus-
weisen.   Die  Innenministerin  lässt  sich offenbar von tschetschenischen Terroristen auf der
Nase herumtanzen.
 
*****

2012-09-28
 
 

Kommentare 

 
Müllers Büro - 2012-09-28 19:48
Tschetschenen als Heimaturlauber und sogar Terroristen erhalten bei uns Asylstatus. Sehr interessant wie die Regierung mit Steuergeld umgeht. Von einer Gefährdung der heimischen Bevölkerung einmal ganz abgesehen.
 
 
powerman 2011 - 2012-09-29 02:36
frag mich schon die ganze zeit,warum türken tscheteschenen jugos etc.bei uns asyl bekommen,keiner wird bedroht,kommen alle nur wegen sozialleistunge n.sieh dir die statistik an,von den wahren verfolgten suchen nur eine hand voll um asyl an.was brauchen die langejahre asylverfahren,b is das bleiberecht in kraft tritt?wird ein dealer verhaftet schreit er asyl,und schon wird das werkl in gang gesetzt.kenne einige nigerianer,die jahrelnge haftstrafen wegen drogen absolvierten,un d sind trotzdem in asylantenstatus .
 
 
Renate - 2012-09-28 20:51
Sofortige Aberkennung des Asylstatus für Tschetschenen (und gleichzeitig 99% aller Scheinasylanten - kommen ja über sichere Drittländer - abschieben);
da die Umvolkung aber Bestandteil des Planes der Hintermänner unserer Regierung(en) ist, wird das schwierig - ohne eine starke Bewegung von unten, sprich dem Volk, auf die Straße gehen immer weider, in großer Anzahl, werden wir gnadenlos überrollt und in 10 jahren Fremde im eigenen land sein! Besser jetzt handeln.
 
 
consuela - 2012-09-29 11:18
Ja die Asylindustrie blüht und gedeiht. Dafür haben wir ja überall Botschaften, die bereits dort Vorbereitungen treffen und ihr Klientel (********) in die Länder einzuschleusen. Auch die sog. Menschenrechtso rganisationen tragen dazu bei. Wobei man bedenken muss, dass die Leute an der Front wirklich gutes tun wollen, doch der Befehl kommt von oben. Auch die sogenannten Hilfsprojekte sind so gesteuert. Da wird ein Pilotprojekt errichtet, welches man im TV sendet und der Rest des Geldes (alles Steuergelder und teilweise auch Spenden) verschwindet in dunkle Kanäle. Wenn das Geld tatsächlich für die Projekte verwendet würden, dann müsste schon halb Afrika mit Brunnen zugedeckt sein. Eines muss man ihnen (*******) lassen, alles ein gutdurchdachter Plan. Auch bei uns: wie lange zahlen wir schon Zusatzsteuer für erneuerbare Engie? Jahrzehntelang? Es wurde uns gesagt, dass dann die Energie sobald die Projekte anlaufen, billiger für uns wird. Doch außer ein paar Windräder (wieder Pilotprojekte fürs TV) wurde nichts geschaffen. Aber wo sind die Gelder hin? Der Witz ist, dass sie es uns ja in den Filmen zeigen, aber wer denkt schon, dass das die Wahrheiten sind.
 
 
Toast - 2012-09-29 11:29
"Achmed Tschatajew ... genießt ... in Österreich Asyl-Status - ebenso wie elf seiner getöteten Kampfgefährten"

Seine 'getöteten' Kampfgefährten genießen Asyl? Wie können Tote Asyl genießen?
 
 
Quasar - 2012-09-29 14:30
So einfach ist es nicht. Da wird einiges sehr quer durcheinander geworfen.

Die Sowjets bomben seit langem alles nieder, was sich in Tschetschenien bewegt. Völkermord, aber wer legt sich schon mit den Sowjets an. Tschetschenen wehren sich dagegen. Würde ich auch, wenn es mich beträfe.
Tschetschenen sind sozusagen "echte" Asylanten. Weil ihre Alternative zu Asyl das umgebracht Werden ist. Tschetschenen sind aber gleichzeitig nicht integrationsfäh ig, weil derart geschädigt und traumatisiert, dass sie für ein normales "westliches" Leben ungeeignet sind. Deshalb mag sie niemand als Asylanten haben, klar.
Durch den sowjetischen Angriff auf Georgien (ca. 90.000 Tote) hat der tschetschenisch e Widerstand dort auch Rückhalt gewonnen. Durch die finanzkräftige Unterstützung europäischer Islamisten bekommt der Widerstand einleuchtend auch eine islamistische Schlagseite. Beides wäre vermeidbar gewesen.
Wenn also die Redaktion meint
Zitat:
Mindestens 90 Prozent
der tschetschenisch en Asylwerber werden nicht politisch, religiös oder rassisch verfolgt,
sondern höchstens wegen begangener Gräueltaten.

dann liegt sie nicht richtig. 100% der Tschetschenen werden als Volk verfolgt. Wenn ein Teil davon den Asylstatus für andere Zwecke benutzt, dann liegt die Hauptschuld daran an der politischen Duldung der Islamisten im Westen. Besonders auch in Österreich.
Gestern erst zeichnete sich unser unsäglicher Außenminister wieder vor der UNO aus, Unterstützung für die Terroristen der Muslimbrudersch aft fordernd. Das sollte weit stärker auffallen, als die paar hundert Tschetschenen in Österreich.
 
 
consuela - 2012-09-29 14:58
Warum vermitteln uns die Medien ein anderes Bild?
Die Berichterstattu ng über diesen Film im Mainstream ist in Amerika, Israel und Europa ein Tabu! Die US-Regierung und die israelische Regierung möchten nicht, dass Sie das sehen können!
Jüdische Führungspersönl ichkeiten und bekannte Geschäftsleute grüßen Ahmadinejad mit Inshallah und “Segen für ein langes Leben”. Juden leben seit tausenden von Jahren im Iran. Über 50.000 Juden leben allein in Teheran. “Normale” israelische Juden lieben Mahmoud Ahmadinejad.
Bitte helft Liebe und Frieden zu verbreiten und geniesst einander!
julius-hensel.com/.../...
 
 
Quasar - 2012-09-30 07:45
Zitat:
Warum vermitteln uns die Medien ein anderes Bild?

Weil die Medien hoffen, ihre Leser könnten lesen und verstehen. Das scheitert leider bei Apparatschiks.
Die sehen in einem Medienbericht über einen Tschetschenen einen bösen Mainstream-Film. Und verbreiten mangels Verständnisses der Sache dann auch noch eigene, typisch antisemitische Märchen. Ach, könnte man diesen Nazis doch ihre eigenen KZ zum Schmecken geben.
 
 
consuela - 2012-09-30 15:19
Quasar
Mir fällt auf, dass du einen NAZI (NationalZionis t) Tick hast. Kein Mensch schreibt irgendetwas über dieses Thema, aber dennoch fallen bei dir diese Worte! Weshalb findest du in jedem Post etwas über Nazi's? Kannst du mir das mal näher erklären, oder machst du es weil es dir eingetrichtert wurde und du nichts anderes kannst, wenn dir Argumente ausgehen?
 
 
Claudia K. - 2012-09-30 15:50
zitiere consuela:
Quasar
Mir fällt auf, dass du einen NAZI (NationalZionis t) Tick hast.

In ihrem Naziwahn verwechseln sie was. NAZI heißt NationalSoziali st und nicht NationalZionist . Solche Leute wie sie sollten einmal einen ausgiebigen Aufenthalt in einem NAZI-KZ machen müßen.
 
 
consuela - 2012-10-01 09:03
Claudia alias Quasar
Bitte übersetze mal KITA ... und dann NAZI
Aber ich weis, dass ist schwer, gell? Hat man dir das doch nicht beigebracht. lach
Witzig dabei ist, dass die Linken die Methoden der NAZI's (National Zionisten) verabscheuen, sich aber genau derer Methoden bedienen. Falls es dich interessiert: die FEMA-Camps, welche jetzt zuhauf in Amerika errichtet werden (incl. tausenden von schwarzen Plastiksärgen- kann man alles googlen), sind nichts anderes als KZ's. Auch waren die damaligen Reservate für die Indianer schon KZ's. Also wer hat die ersten KZ's errichtet? Wer hat von wem gelernt. Schei... jetzt hast du wieder etwas gelesen was du nicht verstehst, weil man dir soviel linke Ideologie eingetrichtert hat, sodass du nichts mehr aufnehmen kannst. Denn: es ist schwer ein Gefäß zu füllen, dass schon voll ist!!!
 
 
Claudia K. - 2012-10-01 10:36
zitiere consuela:
Claudia alias Quasar

Ich bin nicht Quasar. Aber sie sind ein unverbesserlich er Naziidiot. Ich glaube das sie hier posten dürfen hat nur einen Zweck: Sie als abschreckendes Beispiel hinzustellen.
 
 
consuela - 2012-10-01 18:42
ohne Worte hahahah hihihi ich lach mich weg
 
 
Quasar - 2012-09-30 07:57
Klartext:

In so gut wie allen Internet-Foren treibt sich manches, tiefdunkelrotbr aunes Gesindel herum, versucht, jedes Forum in Richtung nationalsoziali stischen Gedankenguts und antijüdischer Hetze zu drehen.

Zum Poster consuela, vormals hier als gismorundsusi aktiv: Dieser Poster ist hier (und anderswo) mit seinen verhetzenden Texten auch schon strafrechtlich aufgefallen. Leider mahlen die Mühlen der Justiz in solchen Dingen sehr langsam.

Zu dem von consuela eingesetzten Link:
Der Betreiber "John Schacher" steht wegen seiner intensiven Nähe zu Neonazis im Visier des Verfassungsschu tzes, seine Publikationen sind als extrem antijüdisch (früher antisemitisch genannt) bekannt. So nebenbei zählt er auch zu den Holocaust-Leugnern (deshalb auch der penetrante Hinweis auf den Iran), auch das wäre in Österreich strafbar.

Werbung für Linksextreme, Nazis und Judenhasser - wir wollen das nicht.
 
 
consuela - 2012-09-30 15:35
Das ist typisch linke Hetze, wenn dir die Argumente ausgehen, dann wird die Nazi (=NationalZionist ) Keule geschwungen. Also entscheidest du, wer strafrechtlich verfolgt werden muss? (Hauptsache Pädophile dürfen frei herumlaufen und Kinder schänden) Aha, so ist das. Jetzt darf man nur mehr die Meinung der Linken haben? Hast du dir das Video angesehen? Nein, denn dann müsstest du mitbekommen haben, dass gerade das jüd. Volk unter den Zionisten zu leiden haben und sie sich vor einem Krieg fürchten. Es gibt sehr viele Juden im Iran und die leben in Frieden dort. Aber das interessiert dich ja nicht, dir ist das Volk egal hauptsache du fühlst dich wichtig, wenn du anständige und noch normal denkende Menschen beleidigen kannst, denn nur so fühlst du dich wichtig. Ich habe dir schon einige Male das Zitat von Voltair'e ans Herz (upps deines ist versteinert) gelegt: "ich mag verdammen was du sagst, doch würd' mein Leben dafür geben, dass du's sagen darfst". Die Meinungsfreihei t gilt für dich genauso. Kein Mensch beleidigt dich, aber du fühlst dich scheinbar bemüßigt mit Floskeln die du nicht einmal verstehst herumzuwerfen. Hast du eine Ahnung was Antisemit überhaupt heißt? Nur weil du es so gelernt hast von deinen linken Freunden. "Link" das Wort alleine ist schon so aussagekräftig.
 
 
Quasar - 2012-10-01 18:28
Nazikeule?
Nun ja, wenn jemand dauernd auf Naziseiten verweist, wie terragermania, julius-hensel, etc., dann drängt sich die Annahme auf, beim Betreffenden handelt es sich um einen Hardcore-Nazi. Argumente sind es jedenfalls nicht, die auf diesen Seiten stehen, nur Verhetzung übelster Art.
Nazi ist die Abkürzung für Nationalsoziali st. Vernünftige Menschen wissen, dass das eine linksextreme Ideologie ist. Also ist die Nazi-Hetze per definitionem eine von links kommende Hetze.
Erkennt man am einfachsten daran, dass die deutsche Linkspartei (Nachfolgeparte i der DDR-Einheitspartei) zu den eifrigsten Antijüdischen Treibern gehört.

Also weißt was - geh einfach zurück in dein geliebtes Teutschland. Nazis sind in Österreich nicht erwünscht.
 
 
consuela - 2012-10-01 18:45
nicht ärgern, dass macht Falten hahaha
 
 
Die Redaktion - 2012-10-01 18:57
Sg. Consuela!
Wir mischen uns normaler Weise nicht in die Diskussionen zwischen User(innen) ein, aber ihr Fall rechtfertigt eine Ausnahme. Wir verurteilen prinzipiell das Schwingen der Nazikeule. Bei Ihnen gibt es allerdings auch hier eine Ausnahme, denn diese trifft Sie voll zu Recht.

Mit Ihren Kommentaren schrammen Sie zum Großteil an der Grenze des guten Geschmacks und auch zeitweise am Strafgesetzbuch . Da wundert es uns, dass Sie auf berechtigte Kritik derart wehleidig reagieren.

Obwohl wir Ihre Meinung in keinster Weise teilen, lassen wir Sie hier kommentieren.

Die Userin Claudia K. führte in einem Kommentar wie folgt aus:
Zitat:
Ich glaube das sie hier posten dürfen hat nur einen Zweck: Sie als abschreckendes Beispiel hinzustellen.

Und damit hat Claudia K. nicht Unrecht. Also wenn Sie schon mit Ihren Parolen - die zum Teil nationalsoziali stische und antisemitische Züge aufweisen - provozieren, dann stecken Sie auch wie ein Mann die dementsprechend e Kritik ein.

Sollten Sie dazu nicht Willens oder aus anderen Gründen nicht dazu in der Lage sein, dann empfehlen wir Ihnen, sich eine andere Plattform zu suchen.
MfG
 
 
ferdi - 2012-10-01 19:02
upps, das hat gesessen 8)
 

ZUM KOMMENTIEREN BITTE ZUERST ANMELDEN. DANKE!

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner