Menschenrechtsaktivist Kurt Essmann ist nun ein freier Mann Drucken E-Mail

Neuerlicher Freispruch für Kinder-Vater- und Menschenrechtsaktivist


Utl.: Die undurchschaubaren Motive der StA Wien



Gegen  den  Vater Kurt Essmann wurde aufgrund seines Einsatzes für seine Töchter,  und vor
allem  in  Folge  seiner  verschiedenen  Aktivitäten  für die Einhaltung der Kinderrechte schon
2009  wegen  des  Verdachts  der  Beteiligung  an  einer  terroristischen  Vereinigung ermittelt,
sein Haus wurde durchsucht, 4 Monate Aufenthalt am Hochsicherheitstrakt der JA-Josefstadt
folgten.   Selbst  vor  dem Antrag auf eine Unterbringung in einer Anstalt für geistig abnorme
Rechtsbrecher schreckte die Staatsanwaltschaft nicht zurück.

Kurt Essmann wurde jedoch am 31.3.2011 vor dem Straflandesgericht Wien durch den Richter
Dr. Stefan Apostol  von  sämtlichen  Anklagepunkten der gefährlichen Drohung,  Nötigung und
Widerstand gegen die Staatsgewalt freigesprochen.   Nach 5 Verhandlungstagen kam der Erst-
richter in seinem - 99 seitigen -  Urteil zu der Überzeugung,  dass der Angeklagte weder seine
Pflegschaftsrichterin noch andere Richter oder Sozialarbeiter bedrohen oder nötigen wollte.

Aber  nicht  nur  ich  als  seine  Vertretung,  sondern  letztlich  auch  der  Richter  selbst übte schon
2011  starke  Kritik  an  der  Anklagebehörde,  da  z.B.  Passagen  eines Emails an seine Richterin
sinnverfälschend  aus  dem  Zusammenhang  gerissen  wurden,  ohne  auf  den Bedeutungsinhalt
des Gesamtzusammenhangs zu achten. Selbst der damals bei den Verhandlungen durchlaufend
anwesende  Staatsanwalt  Mag. Löw  war  nach  Ende  des  Beweisverfahrens  in  einigen  Punkten
davon  überzeugt,  dass  der  Angeklagte  die  „Opfer“ nicht in Furcht und Unruhe versetzen wollte.
In  diesem  Sinne  berichtete  er  auch  damals dem vorgesetzten Staatsanwalt,  dass das gefällte
Urteil sachgerecht wäre.

Als  dann  dessen  ungeachtet  durch  die  StA Wien im Sommer 2011 in 4 Anklagepunkten, ja
selbst  zu  einem  Faktum zu dem der anwesende Staatsanwalt in der Verhandlung einen Frei-
spruch  nahelegte,  eine Berufung erhob,  waren die rechtlichen Motive der StA selbst für seine
Verteidigerin  nicht  mehr  nachvollziehbar.   Von einer  Objektivität fehlte jede Spur.  Plötzlich
versuchte man dem Angeklagten neue „Drohhandlungen“ zu unterstellen.  War es zuerst das
alleinige Filmen von Amtshandlungen,  dass als Tatbeitrag zur Drohung/Nötigung angesehen
wurde, war in der Berufung plötzlich von einem „Umringen“ der Opfer die Rede.

Nach fast 2 Jahren der Untätigkeit entschied heuer im Juni 2013 das Oberlandesgericht Wien,
dass der Berufung Folge gegeben wird –  das Erstgericht hätte den subjektiven Tatvorsatz zu
wenig geprüft, das Verfahren musste gänzlich neu durchgeführt werden.

Aber auch beim neu aufgerollten Prozess am  2. Verhandlungstag,  den 21.11.2013 wurde der
Angeklagte  durch  die  Richterin Dr.Gerda Krausam neuerlich zur Gänze freigesprochen.  Wie
schon der  Richter Dr. Stefan Apostol am 31.3.2011 feststellte,  Kurt Essmann hatte zu keinem
Zeitpunkt  nur irgendeinen subjektiven Tatvorsatz jemanden zu bedrohen,  noch hat er objek-
tive Drohhandlungen gesetzt!

Kurt Essmann ist lediglich seinen Grundsätzen immer treu geblieben, die er auch immer wieder
darlegte: „Ich bin Vater und werde jeden Berg besteigen…Ich gehe meinen Weg bis zum Ende “
(…bis ans Ziel).

Mag. Michaela Krankl
Verteidigerin in Strafsachen, RAA

2013-11-29

 

Kommentare 

 
Redaktion Erstaunlich - 2013-11-29 18:10
Erstaunlicherwe ise hüllen sich die Boulevardblätte r zum Freispruch in vornehmes Schweigen.
Weitere Beiträge und Videos zur Causa Essmann, finden geneigte Leser(innen)
unter diesen Links:
gw.justiz-debakel.com/.../...
www.erstaunlich.at/.../
www.erstaunlich.at/.../
www.erstaunlich.at/.../
www.erstaunlich.at/.../
 
 
ferdi - 2013-11-29 18:27
da wird die heiho aber schon vor wut gesprungen sein. fühlt sie sich doch von den väterrechtlern so arg bedroht. :oops:
www.erstaunlich.at/.../
 
 
Quasar - 2013-11-29 21:29
Und die Pinterits erst...
 
 
Müllers Büro - 2013-11-29 18:46
Zitat:
wegen des Verdachts der Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung ermittelt, sein Haus wurde durchsucht

Was ist von willfährigen Staatsdienern anderes zu erwarten? Auf Befehl würden die gegen ihre eigene Großmutter ermitteln und deren Haus durchsuchen.
 
 
Quasar - 2013-11-29 21:30
...außer der Enkel der Großmutter heißt Werner F.
 
 
Ich - 2013-11-29 23:53
zitiere Müllers Büro:
Was ist von willfährigen Staatsdienern anderes zu erwarten? Auf Befehl würden die gegen ihre eigene Großmutter ermitteln und deren Haus durchsuchen.

Vorm Gesetz ist jeder gleich! Also, auch, wenn es die eigene Großmutter wäre, müsste man ermitteln.

Bei den Rechten schaut es natürlich anders aus. Da ist der Bruder immer im Recht...
 
 
xmas - 2013-11-30 08:15
zitiere Ich:
Vorm Gesetz ist jeder gleich! Also, auch, wenn es die eigene Großmutter wäre, müsste man ermitteln.

Nur A********** ermitteln gegen die eigene Familie. Da gehörst scheinbar auch du dazu.
 
 
powerman2011 - 2013-11-30 14:28
zitiere xmas:
zitiere Ich:
Vorm Gesetz ist jeder gleich! Also, auch, wenn es die eigene Großmutter wäre, müsste man ermitteln.

Nur A********** ermitteln gegen die eigene Familie. Da gehörst scheinbar auch du dazu.

du solltest dich einmal erkundigen,was sich in manchen familien abspielt.stiefväter vergewatigen tochter,anderer schwängert seine 12 jährige tochter und schlägt brutal auf frau ein,weil sie sich wehren will.alles okay? bist du krank oder kennst du wahre tatsachen nicht?bin sicher kein freund der justiz,doch in solchen fällen muß anzeig erstattet werden.leider ging es früher nicht soleicht,mein vater prügelte uns durch die kinder und jugendzeit.mit 18 habe ich ihm gezeigt wie es geht,als meine mutter wieder am boden lag und er einschlagen wollte.
 
 
xmas - 2013-11-29 19:04
Der Terrorismuspara graph wurde wahrscheinlich eh nur dazu geschaffen, um systemunangeneh me Personen wegzusperren. Auf wirkliche Terroristen ist er bis jetzt sowieso noch nicht angewendet worden. Aber GsD gibt es noch Richter wie Apostol oder Krausam die nicht mit den Wölfen mitheulen.
 
 
paulchenpanther - 2013-11-29 19:43
Zum Glück hat hier - sehr spät aber doch - die Gerechtigkeit gesiegt!
Die echten Verbrecher rennen herum, die falschen sperrt man weg!
 
 
Quasar - 2013-11-29 21:20
Unabhängig von der Sache Essmann (die ohnehin keines Kommentares bedarf) eine Meinung:

Oben steht wieder einmal RA Mag. Michaela Krankl. Von ihr selbst liest man, in peinlicher Selbstbeweihräu cherung, "nicht nur ich als seine Vertretung".
Alles das täuscht nicht darüber hinweg - Mag. Michaela Krankl ist NICHT als Rechtsanwältin zugelassen. Ihr hilft dabei auch nicht, von Vereinen mit dubiosen Preisen überschüttet zu werden.

Von der lieben "RA" Michaela Krankl sind andere Fälle bekannt, wo sie total versagt hat. Dort ging es nämlich um Kinder. Und genau darum habe ich keine Freude, wenn jemand aus einem Weihrauchkübel winkt.
 
 
Quasar - 2013-11-29 21:21
Über die ganze Euphorie sollte auch nicht vergessen werden, ein gewisser Herwig Baumgartner sitzt noch immer unschuldig im Gefängnis.
 
 
Redaktion Erstaunlich - 2013-11-30 12:40
Sg. Quasar!
Herwig Baumgartner ist ein ganz eigenes Kapitel. Durch sein, mehr als ungeschicktes Verhalten, hat sich der Mann in seine Situation - fast absichtlich- selbst hineinmanövrier t.
Durch seine primitive und beleidigende Artikulation fand er auch keine Unterstützer. Dies dürfte Ihnen auch bekannt sein. Ein Kurt Essmann kann wohl kaum mit einem Herwig Baumgartner verglichen werden, auch wenn es um die selbe Sache ging.
MfG
 
 
Quasar - 2013-11-30 15:00
Meine volle Zustimmung; es war auch kein Vergleich beabsichtigt.
Seine Verurteilung war aber geschoben, auch die Sache mit der Webseite.
 
 
Freidenker - 2013-11-30 09:02
Quasar: Ihr Wissen um so manche Einzelheit ist in der Tat immer wieder erstaunlich und obendrein sehr amüsant. Über den Schriftsatz betr. einem Weihrauchkübel habe ich herzlich gelacht. Super, Danke!
 
 
Der Menschenfreund - 2013-11-30 14:52
Zitat: „Von der lieben "RA" Michaela Krankl sind andere Fälle bekannt, wo sie total versagt hat. Dort ging es nämlich um Kinder. Und genau darum habe ich keine Freude, wenn jemand aus einem Weihrauchkübel winkt.“



„Geschwätz“ bezeichnet sich darin, dass…wenn von Grund auf „niemals“ zu Aussagen eine Quelle benannt wird oder werden kann. Wenn dazu aufgefordert wird erneut ein zweites Mal dieselbe Darstellung abgegeben, nun dass hier leider keine Quelle „öffentlich“ zu den Aussagen angegeben werden kann. Da Aussagen ohne Quelle keinen Wahrheitsbeweis darstellen möchte ich meine Wertschätzung anbieten und erwarte ein Mail unter dermenschenfreu , dort die genaue Quelle angegeben ist, die diese Aussage untermauert.

Sollte dies nicht erfolgen werde ich dies hier in einem Kommentar mitteilen, dass diese Aussage keine Quelle hat also keinen Wert.

Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. (Josef Pulitzer)
 
 
Quasar - 2013-11-30 21:32
Liebes Menschenfreund-----
Ein Blick auf
www.rakwien.at/.../
genügt für jeden des Lesen Kundigen, um nachzusehen, ob Michaela Krankl unter den Anwälten aufscheint. Ich weiß es aber auch so.
Die Namen und Daten stammen aus etlichsten Akten, die mir immer wieder zugeflogen werden und von mir sicherheitshalb er nicht in Österreich aufbewahrt werden.
Normale Leser wissen, es gibt den dummen Datenschutz. Deshalb schaue ich mir einen Akt durch, was passiert ist, bringe manches Interessante daraus - und werde mich hüten, Namen und Daten zu schreiben.
Egal übrigens, ob in ein Forum oder unter eine (noch dazu) GMX-Adresse.

Tu, was Du nicht lassen kannst, Menschenfreund. Mich wirst Du nicht kitzeln.
 
 
Der Menschenfreund - 2013-12-01 15:01
Zitat Menschenfreund: „Wenn dazu aufgefordert (…die Quelle der Anschuldigung anzuführen) - wird erneut ein zweites Mal dieselbe Darstellung abgegeben, nun dass hier leider keine Quelle „öffentlich“ zu den Aussagen angegeben werden kann.“

Hier angemerkt sei noch…bin ich in der Lage öffentlich anzuklagen beziehe ich mich…wenn die Quelle eingefordert wird dann auf mein Schweige-Gelübde! Was kann das bedeuten!?

Da nun dieser obige Schritt/Zitat - wie scheints wissend – und zuvor schon angekündigt erfolgte, soll hier nur noch angeführt werden, dass es auch noch wohlweißlich und gar klug vermieden wurde wenigstens die „richtige“ Frage ablehnend zu beantworten, also welchen Kindern hat Frau Michaela Krankl nicht geholfen und in welcher peinlicher Selbstbeweihräu cherung…usw...

Die Frage des Menschenfreund an Quasar lautete nämlich NICHT „…ob Michaela Krankl unter den Anwälten der www.rakwien.at/.../ aufscheint!?

Um aber auch diese Quasarische-Unwissenheit eines Aktensammlers aufzufrischen und ihm auch zu helfen, denn nur Aufklärung kann wahres Wissen schaffen. Ein Anruf bei der RAK wird Quasar dabei unterstützen wie schon der Menschenfreund gerne bei Quasarischer-Unwissenheit hilft:

Frau Mag. Krankl hat alle Prüfungen abgelegt ist also kein „Lehrling“ mehr, also kein Rechtspraktikan t wie hier dargestellt werden soll, der noch nicht seine Prüfungen abgelegt hat und in Ausbildung ist. Sie hat lediglich die formelle Eintragung bei der RAK noch nicht vorgenommen, dies da die Rechtskanzlei Krankl ein Familienbetrieb ist, und der Gatte diese Eintragung bei der RAK übernommen hat. Auch in der Privatwirtschaf t hat in den meisten Familienbetrieb en eine Person den Gewerbeschein und alle anderen Familienmitglie der sind angestellt. So ist dies nun mal...

Fr.Mag. Krankl hat ihre Prüfung über den Rechtstoff bereits 1995 erfolgreich abgeschlossen, weiteres die erforderlichen 25 Seminare bei der RAK erfolgreich abgeleistet, weiteres die Ausbildungszeit ebenso mit großem Erfolg abgeschlossen. Der erfolgreiche Abschluss und die Qualität ihrer Arbeit zeigte sich erst letztlich wieder im Essmannprozess, im Freispruch eines wohl heute jedermann bewusst - hoch polit. Prozesses.

In diesem Sinne danke ich hier für die Anfrage und sohin die Möglichkeit zur Aufklärung und schließe mit einem netten Zitat über das Wissen, dieses Zitat ich sehr schätze:
„Es ist manchmal auch ein Segen, nicht das zu bekommen, was du willst, aber das Leben schenkt Dir immer das, was Du für Deinen nächsten Schritt brauchst.“
 
 
Quasar - 2013-12-01 20:16
Von der Bananenschale auf die Saaaf...

Menschenfreunde rl, oben steht "RA Mag. Michaela Krankl" - und Mag. Michaela Krankl ist kein RA. Da nutzen weder Prüfungen noch schnaufen.

Welchen Kindern hat Frau Michaela Krankl nicht geholfen?
Ich weiß es und viele andere auch. Das genügt.
Namen in ein öffentliches Forum stellen, ist weder menschenfreundl ich noch intelligent. Das würde höchstens jemand in einem Debakelforum machen.
 
 
Der Menschenfreund - 2013-12-01 21:22
Sehr geehrter Herr Quasar,

vielen Dank für ihre eigenständige Aufklärung ihres Unmutes. Jetzt ist jedermann ihre besondere Rechtschaffenhe it etwas verständlich.

Die Redaktion erstaunlich hat in ihrer Bildkommentieru ng bei Mag. Krankl - und dies sicher nicht im bösen Vorsatz - im RA ein R vergessen, oder übersehen, so sie in Folge ihrer Unwissenheit einen "Skandal" bei Mag. Krankl anmuteten. Ihre lückenhaften Recherchen bei der RAK, ob Mag. Krankl alle Prüfungen abgelegt hat waren hier natürlich maßgeblich und für sie erschwerend anzusehen.

Sohin erneut Hilfe zu ihrer Zufriedenheit vom Menschenfreund…

Sehr geehrte Redaktion erstaunlich,
mit dem werten Ersuchen in ihrer Bildkommentieru ng bei RA Mag. Krankl ein weiteres RAA hinzuzufügen.

Vielen herzlichen Dank für Ihre werte Bearbeitung

und mit menschenfreundl ichen Grüßen
 
 
Redaktion Erstaunlich - 2013-12-01 21:47
Sg. Quasar!
Sg. Menschenfreund!
Um was geht es bei ihrem Streit eigentlich? Um des Kaisers Bart? Sollten eigentlich nicht Kinderrechte im Vordergrund stehen?
MfG

PS: Zudem nehmen wir zur Kenntnis, dass wir im Bild bei Frau Mag. Krankl ein "A" vergessen bzw. zuwenig gesetzt haben.
Zur Befriedigung aller Kleingeister, wurde der Fehler im Bild korrigiert!
 
 
Quasar - 2013-12-01 21:58
Eigentlich ganz einfach.
Die liebe RA(A) hat einige Fälle verpfuscht und wird von gewissen Herrschaften als Kinderanwältin hochgejubelt.
Darum sind diese Herrschaften sauer, wenn man das kritisiert.

Bitte, Redaktion, einfach stehenlassen. Um Kinderrechte gehts da nicht, sondern um exzessive Vermarktung. Ist hier keine Diskussion wert; für mich auch abgeschlossen.
 
 
Martin Stiglmayr - 2013-12-02 14:58
Danke an "erstaunlich.at" für den entscheidenden Kommentar und um die Frage, worum es wirklich geht. Die Titeldiskussion ist für mich nämlich so typisch für Österreich, aber bitte: Aus meiner Sicht ist es sch.....egal, ob sie RA oder RAA oder was auch immer ist! Sie hat Kurt und Kathi rechtlich unterstützt, war dabei erfolgreich, dies gegenüber einer Riesenmacht an GegnerInnen - und alles andere ist powidl!
 
 
Der Menschenfreund - 2013-12-01 22:12
Vielen Dank an die Redaktion für ihre kurze Stellungnahme

Mit menschfreundlic hen Grüßen
 
 
Quasar - 2013-12-02 12:25
...leider steht der "Fehler" noch in diversen anderen Aussendungen.

Schauen wir, ob die RAK auch so menschenfreundl ich ist.
 
 
Der Menschenfreund - 2013-12-02 12:53
Lieber Herr Quaser!

Da es im Rahmen ihrer wiederholten Aussagen…sie würden sich nicht dazu hinreißen lassen Daten, also Quellen zu ihren Anschuldigungen öffentlich zu stellen, da sie eben nur Anschuldigungen „öffentlich“ machen, sich im Grunde nur dadurch inkriminiere möchten, aber nicht mit der Quellenangabe, macht eine weitere Konversation welchen Sinn? Natürlich keinen….

So möchte ich, da ihr Ansinnen ein anderes zu sein scheint, sie möglicherweise vielleicht auch nur eine „DIE STANDARD-Hetz-PosterIn“ gegen Kinder und Väter sind, ihnen das letzte Wort zukommen lassen, denn das ist wohl das Einzige, dass ihre innere Verbittertheit befriedigen kann.

Der Menschenfreund wünscht Ihnen sohin vermehrt innere Zufriedenheit, etwas Glück in ihren Leben…und einen beschaulichen Advent.
 
 
Journalist01 - 2013-12-03 12:33
sofort Amnesty Internatinal einschalten.
In Den Haag klagen um einen Internationalen Haftbefehl gegen die beteiligten Staatsorgane zu bekommen.
Das errinnert alles an Hi****, der auch aus Österreich kam.
 
 
Erich Weber - 2013-12-07 00:51
Gratulation an Kurt und Kathi, die ich nun auch schon seit Jahren kenne, endlich hat wenigstens ein Mal die Gerchtigkeit gesiegt! So wie's aussieht siegt sie auch nach mehr als 4 Jahren Rechtsstreit auch bei uns, doch das ist eine andere Sache, auch wenn's um die Ma 11 geht dabei (RSt.21b).

Der Streit zw. dem Menschenfreund & Quasar ist unnötig, denn wäre Fr. Mag. Krankl nicht zugelassen, hätte sie wohl kaum vor Gericht auftreten können, da hätte ihr der Richter die Beine lang gezogen! Darüber hinaus kenne ich Fr. Mag. Krankl ebenso lang wie Kurt und weis daher auch, dass sie zugelassene Rechtsanwältin ist!

Ihr Versagen vorzuwerfen, weil sie in einigen Fällen vielleicht nicht "Siegen" konte finde ich unpassend. Nicht immer kann man sich gegen die Justiz und andere Staatsstellen die glauben was besonderes zu sein durchsetzen, das ist leider so und gilt auch für Anwälte!

Letzten Endes zählt jedoch, dass Frau Mag. Krankl überwiegend Erfolge verzeichnen kann und meiner / unserer Meinung nach ausgezeichnete Arbeit leistet.

So wird's auch Zeit, dass die Ma 11 und die Mutter Kathis endlich einleneken und ihre Fehler einsehen, was zumindest die Ma 11 nicht tun wird, denn da geht's ums Geld (Schadenersatz, Schmerzensgeld, etc.), bin gespannt wie man da weiter verfährt.

Auf jeden Fall ein erfreulicher Ausgang für Kathi und Kurt, was mich persönlich sehr freut, vor allem für Kathi, die viel mitgemacht hat und noch mitmacht durch die Engstirnigkeit so mancher Menschen!?

EW
 

ZUM KOMMENTIEREN BITTE ZUERST ANMELDEN. DANKE!

 

Archiv