Linksextreme sehen Polizisten-Hetze nur als Kritik Drucken E-Mail

Uwe Sailer erbrachte bis heute keinen Beweis für seine Behauptung


Der Beitrag des Krone-Kolumnisten, Michael Jeannée, vom vergangenen Freitag, erhitzt noch
immer die Gemüter in etlichen Internetforen und Webseiten von Linksextremen.



Zugegebener Weise ist der Artikel von Jeannée keine journalistische Meisterleistung. Vergaß
doch  der  gute  Mann  möglicherweise den Grundsatz der Unschuldsvermutung.   Es ist auch
nicht  auszuschließen,  dass  ihm daraus rechtliche Konsequenzen erwachsen werden, denn
die  Anwältin  der  Verdächtigen  (es  gilt  die  Unschuldsvermutung)  hat  bereits  eine  Klage
angekündigt.

Interessant an diesem Fall ist jedoch,  dass die linksextreme Webseite  „Heimat ohne Hass“
einen  Zusammenhang  zwischen  dem Artikel von Jeannée und der FPÖ ortet.   Der Grund
dafür  ist,  dass  auf einigen  FPÖ-nahen  Facebook-Accounts der Beitrag von Jeannée ein-
gestellt und und von User(innen) kommentiert wurde.



Screen: heimatohnehass.at

Unter diesen Kommentaren fanden sich auch einige, die etwas überzogen waren.  Daraus
resümiert  man  bei „Heimat ohne Hass“ wie folgt: „Auch so wird Ausländerhass und Hetze
(bewusst   oder   unbewusst)   weiter  Vorschub  geleistet.“ Also  liegt  der Pudels  Kern  im
Schüren von Hass und Hetze.

Da  staunen wir aber,  denn war es nicht der im Impressum der Webseite „Heimat ohne Hass“
angeführte Uwe Sailer (ein Polizeibeamter aus Linz), der öffentlich behauptete, dass rund ein
Drittel der Polizisten rassistisch eingestellt seien?!   Seine Behauptung konnte der Mann nicht
einmal annähernd beweisen.

Demnach  sind  laut  Sailers  Aussage rund ein Drittel der österreichischen Polizisten Rassisten.
Als  was  wäre  es  zu werten,  wenn  jemand  beispielsweise  öffentlich  behaupten würde, dass
rund  ein  Drittel aller in Österreich lebender Schwarzafrikaner Drogendealer seien,  ohne dafür
einen  Beweis  zu  haben?   Die  Antwort würde recht eindeutig ausfallen,  nämlich das Schüren
von Hass und Hetze.

Daher ist unser Resümee: Die Aussage von Uwe Sailer ist dazu geeignet, Hass gegen Polizisten
und  Hetze  (bewusst  oder  unbewusst)  weiter  Vorschub  zu  leisten.   Erstaunlich  wurde es, als
ein Verantwortlicher bei „Heimat ohne Hass“ auf die Aussage von Sailer angesprochen wurde.


Screen: facebook.com (Account: Heimat ohne Hass)

Scheinbar hat man bei „Heimat ohne Hass“ ein massives Problem damit, Texte sinnerfassend
zu  lesen.   Denn  kein  FPÖ-Funktionär  hat  den Verdächtigen eine Straftat unterstellt.   Es war
die  Staatsanwaltschaft,  die  das  tat  und  die   Fotos  zwecks  Fahndung  zur  Veröffentlichung
freigab.

Folgt man der Logik von „Heimat ohne Hass“ ,  so könnte man überzogene Kommentare zum
Beitrag  der  vier Verdächtigen ebenfalls mit einer Kritik an der allgemeinen Situation,  aus der
Sicht der Kommentatoren rechtfertigen. Denn hier gibt es handfeste Beweise und diese finden
sich  in  der  stark  gestiegenen Ausländerkriminalität,  während Sailer bis dato keinen Beweis
für seine Aussage erbringen konnte.  Jedenfalls haben wir „Heimat ohne Hass“ wieder einmal
beim Wasser predigen aber Wein trinken ertappt.

*****

2014-01-14

 

Kommentare 

 
xxx - 2014-01-14 13:56
Man braucht nicht aufgehetzt zu werden um **** ***** zu hassen. ausserdem sind die linksradikalen die hetzer im lande
 
 
xxx - 2014-01-14 13:58
Darf man raten, die 4 prachtexemplare sind auch streng gläubig???
 
 
ferdi - 2014-01-14 14:07
was ihr linker oberguru verzapft kann doch nie im leben hetze sein. das ist doch alles sachliche kritik. :cry:
 
 
Müllers Büro - 2014-01-14 14:20
Bei Heimat ohne Hass richtet man es sich eben wie man es braucht. Oder anders gesagt, was nicht passt wird passend gemacht. Ernst zu nehmen ist das linke Pamphlet jedenfalls nicht.
 
 
Fredi - 2014-01-14 15:02
Jeannée hat mit seinen Worten vollkommen Recht!

Er spricht/schreibt das aus was die meisten normalen Menschen (und noch nicht menschlich und sprachlich abgehobene Menschen die auf der linken Wolke sitzen und alles durch die rosa Brille sehen) sich allesamt denken und das ist gut so.

Die meisten haben es echt schon satt das man im eigenen Land Angst vor so einem ***** haben muss und eben aus solchen Gründen nicht mal mehr am Abend fortgehen will.

Wie kommen wir eigentlich dazu das solche Personen bei uns sind. Raus aus unserem Land und lasst uns mit eurer Gewalt in Ruhe.

Durch solche Taten wird der Hass auf solche Typen im Volk immer mehr, und irgendwann in nicht allzuferner Zukunft wird die Hassblase sich selbst zerreisen und es wird extrem schiach werden .... Garantiert!!!!
 
 
Österreicher - 2014-01-14 15:55
Die linken ***** jaulen immer gleich auf wenn einem mutmaßlichen Täter nur ein Haar gekrümmt wird - wie´s dem Opfer geht ist dem ***** sowieso gleich! Der Herr Sailer ist wahrscheinlich in Linz sowieso unten durch, genügt ja ein Blick auf sein Konterfei!
 
 
Uddo - 2014-01-14 18:03
Jeannée und FPÖ?

Morgen muss ich zur Operation ins Spital. Der Lachanfall hat mir Zwerchfell und Bauchdecke beschädigt.
 
 
xmas - 2014-01-14 18:58
Zitat:
Denn Herr Sailer unterstellt nicht einem Drittel der Polizisten eine Straftat sondern kritisiert aus seiner Sicht die allgemeine Situation.

Auf welchen Zeug muss man drauf sein um so einen Schwachsinn zu schreiben?
 
 
WalterManfred - 2014-01-14 19:21
zitiere xmas:
Zitat:
Denn Herr Sailer unterstellt nicht einem Drittel der Polizisten eine Straftat sondern kritisiert aus seiner Sicht die allgemeine Situation.

Auf welchen Zeug muss man drauf sein um so einen Schwachsinn zu schreiben?


Das "Zeug" heisst Strafprozessord nung und Mediengesetz und ist in jeder gut sortierten Buchhandlung erhältlich!

Vgl: § 8 StPO und § 7b MedienG
 
 
Redaktion Erstaunlich - 2014-01-14 19:31
Sg. WalterManfred!
Es entspricht nicht den Tatsachen, dass die öffentliche Aussage von Sailer, dass rund ein Drittel der Polizisten rassistisch eingestellt seien, in der Strafprozessord nung und/oder im Mediengesetz Deckung findet.
Hier unterliegen Sie einem fatalen Irrtum. Lassen Sie sich diesbezüglich von einem Anwalt aufklären. Falls Sie eine Rechtschutzvers icherung haben, könnte ein solches Beratungsgesprä ch möglicherweise kostenlos im Vertrag inkludiert sein.
MfG
 
 
ferdi - 2014-01-14 19:38
mein gott walter. :lol:
www.youtube.com/.../
 
 
KarlW - 2014-01-14 22:56
Oh Gott Oh Gott, WALTER!
Bei wem hast du gelernt?
Die Auslegung des Recht ist eine Wissenschaft, die du nicht beherrscht.
Also Schuster bleib bei deinen Leisten.
 
 
ferdi - 2014-01-14 23:02
na die kommentare auf der fb-seite von den ****** musst dir erst anschauen. ich bin mir nicht sicher ob da bei etlichen der iq die zimmertemperatu r erreicht. :lol:
 
 
ferdi - 2014-01-14 23:29
zitiere KarlW:
Oh Gott Oh Gott, WALTER!
Bei wem hast du gelernt?
Die Auslegung des Recht ist eine Wissenschaft, die du nicht beherrscht.

was walter und seine linken kumpanen von recht und gesetze wissen, passt auf einen bierdeckel. :eek:
 
 
Patriot - 2014-01-14 19:45
Heimat ohne Hass sollte schnellstens umbenannt werden und zwar in "Hass auf die Heimat"
Die Linken hassen alles was mit Heimatliebe, Kultur, der österreichische n Mentalität oder österreichische n Traditionen zu tun hat. Denen ist jeder Moslem beim ***** lieber als ein Österreicher. Schön langsam müsste es auch dem dümmsten Gutmenschen dämmern was links beabsichtigt.
 
 
bea - 2014-01-14 22:18
ich glaube am meisten hassen die sich selbst weil sie im leben nichts erreicht haben. diese linken sind typen die zwar alles haben wollen aber dafür nichts leisten wollen. das geht aber nicht und deswegen ihr extremer hass auf alle die etwas besitzen. ich habe auf der facebookseite von dieser heimat ohne hass gruppe nachgesehen. unglaublich was für dumpfbacken sich dort tummeln.
 
 
paulchenpanther - 2014-01-14 20:35
Hr. Jeanné und die Kronen Zeitung sind zwar nicht mein Fall, hier stimme ich ihm aber voll und ganz zu - der Tonfall paßt im übrigen genau, denn solches ****
versteht ausschließlich diese Sprache!

Angeblich haben die 4 *** Fahrgäste im ganzen U-Bahnwaggon belästigt, war gegen 8h früh - und da haben sich nicht einige beherzte Männer zusammengetan und es mit denen aufgenommen (andererseits verstehe ich es, bei der Gutmenschenmafi a, die bei uns regiert, wären die 4 als arme Opfer präsentiert und ihnen von Häupl ein Orden verliehen worden)?
 
 
Lisa1963 - 2014-01-16 09:12
Den Orden sollte Jeannè bekommen, für seine erste wirklich, wirklich gute Kolummne.
 

ZUM KOMMENTIEREN BITTE ZUERST ANMELDEN. DANKE!

 

Archiv