Bürgerversammlung in Dürnkrut Drucken E-Mail

Dem Drüberfahren ohne Rücksicht auf Verluste die Stirn bieten


Unser  Beitrag. „Polizei-Container ….“ .hat  politische  Reaktionen  ausgelöst.   Zuerst  stellte
sich  der  SPÖ-Bürgermeister  von  Dürnkrut,  Herbert  Bauch,   ERSTAUNLICH  für ein Inter-
view zur  Verfügung.   Auch  die  FPÖ reagierte  umgehend  und  rief  gestern  via Facebook,
zu  einer  Bürgerversammlung  vor  Ort  auf.   Obwohl der Termin vom Bezirksparteiobmann
der FPÖ-Gänserdorf,  in Folge der sich überschlagenden Ereignisse, relativ knapp angesetzt
wurde,  war es ein ein durchschlagender Erfolg.  Zu der spontan aufgerufenen Versammlung
erschienen knapp über 200 besorgte Bürger(innen).




Knapp über 200 besorgte Bürger(innen) folgten dem Aufruf zur Bürgerversammlung

Dazu  der  völlig  überwältigte  FPÖ-Bezirksobmann  Herbert  Steindl:.. „Ich  habe den Aufruf
zur  Unterstützung der örtlichen FP-Gemeinderätin,  Ernestine Soucek,  getätigt.   Wenn man
einen kleinen Aufruf startet und gleich eine solche Masse an Bürger und Bürgerinnen diesem
folgen,  obwohl  sie  mit unserer Partei normalerweise nichts am Hut haben,  dann spürt man
förmlich die enorme Brisanz dieser Angelegenheit.“

Frau Soucek startete gestern vor Ort eine Unterschriften-Aktion zur Abhaltung einer Volks-
befragung  und  erhielt  innerhalb  einer  Stunde  197  Unterschriften.   Wir haben die FPÖ-
Gemeinderätin heute zu einem Gespräch eingeladen.


Dürnkruter FPÖ-Gemeinderätin Ernestine Soucek

Zu  der  von ihr gestarteten Unterschriftenaktion meint Soucek: „Wenn 10% der Bevölkerung
für  eine  Volksbefragung  sind,  dann hat  der Bürgermeister,  gemäß NÖ Gemeindeordnung
§16,  diese  unumstößlich  anzuordnen.   Die Befragung soll klären,  ob die Bevölkerung von
Dürnkrut  für  oder gegen die Asylwerberunterkunft in den Polizei-Containern ist.   Wir haben
gestern  auf  Anhieb  197  Unterschriften  erhalten.   Die Leute haben uns die Unterschriften-
listen  förmlich  aus  der  Hand  gerissen.   Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir schon über 250
Unterschriften – also mehr als erforderlich - und stündlich werden es mehr.“

„Die Anrainer machen sich ernsthafte Sorgen um den Wertverlust ihrer Häuser und haben
auch Bedenken bezüglich der Sicherheit.   Es sollen ja Personen einquartiert werden, von
denen  man  so  gut  wie  nichts  weiß.   Ich  will  niemanden  etwas  unterstellen,  aber wer
garantiert  dafür,  dass sich unter den Asylwerbern keine Kriminellen befinden?   Der Herr
Bürgermeister?   Zudem gibt es in Dürnkrut und in unmittelbarer Umgebung nicht einmal
eine Polizeistation“,  so  Soucek  abschließend  und dankt den Bürger(innen) für ihr zahl-
reiches Erscheinen und der gezeigten Solidarität.

Wir  meinen zur Volksbefragung, dass dies die einzige Möglichkeit ist,  dem Drüberfahren
ohne  Rücksicht  auf  Verluste  die Stirn zu bieten.   Egal wie diese Befragung ausgeht, die
Bevölkerung hat dann entschieden.

*****

2015-08-14

 

Kommentare 

 
Müllers Büro - 2015-08-14 13:04
Wie groß wird jetzt wohl die Enttäuschung der Gutmenschen sein? Wie man auf dem Foto erkennt, besuchten die Bürgerversammlu ng ganz normale Menschen mit ihren Kindern. Von Glatzköpfen mit Bomberjacken und Springerstiefel n fehlt jede Spur. Wann begreifen die Gutmenschen eigentlich, dass die Normalbürger berechtigte Ängste und Sorgen haben, wenn ihnen Leute vor die Türe gesetzt werden, von denen man nicht einmal die wahre Identität kennt?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
ferdi - 2015-08-14 13:22
zitiere Müllers Büro:
wenn ihnen Leute vor die Türe gesetzt werden, von denen man nicht einmal die wahre Identität kennt?

geh müller was schreibst für einen blödsinn. die sagen doch alle ausnahmslos die wahrheit und ihren pass habens nur zufällig auf der flucht verloren. :-*
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Stefan123 - 2015-08-14 17:41
Und ich nehme natürlich an, dass sie von jedem der nach Dürnkrut zieht sämtliche Details kennen. Ängste sind da und müssen ernst genommen werden. Aber bei dem Wort "berechtigt" bin ich dagegen. Angst aus Unwissenheit war selten berechtigt.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Müllers Büro - 2015-08-14 19:03
Ich kann Ihnen nicht beipflichten Herr Stefan. Das Wort berechtigt hat sehr wohl seine Berechtigung. In den Zeitungen wird fast täglich über bedauerliche Einzelfälle berichtet. Es ist daher keine Angst aus Unwissenheit sondern traurige Realität.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Dürnkruter - 2015-08-14 19:27
Stefan ich kenne Deinen Schreibstil und weiß daher wer Du bist. Klar musst Du als roter Gemeinderat die Sache runterspielen. Aber anstatt ins weit entfernte Traiskirchen zu fahren um dort ein paar Sachen zu spenden, solltest Du lieber einen Flüchtling bei Dir daheim aufnehmen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
ferdi - 2015-08-14 20:29
da hätte aber das gutmensch sein ein schnelles ende. :-*
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Fragender - 2015-08-14 13:29
Die Dürnkruter wollen direkte Demokratie leben? Ob das bei einem Bürgermeister der SPÖ funktionieren wird?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Wachsmann - 2015-08-14 14:05
Zitat:
Wer garantiert dafür, dass sich unter den Asylwerbern keine Kriminellen befinden? Der Herr Bürgermeister?

Wer garantiert dafür, dass sich unter den Dürnkrutern keine Kriminellen befinden? Die Frau FPÖ Gemeinderätin?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
xxx - 2015-08-14 15:38
zitiere Wachsmann:
Zitat:
Wer garantiert dafür, dass sich unter den Asylwerbern keine Kriminellen befinden? Der Herr Bürgermeister?

Wer garantiert dafür, dass sich unter den Dürnkrutern keine Kriminellen befinden? Die Frau FPÖ Gemeinderätin?


wachsis kleinkindlogik.....
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
xxx - 2015-08-14 15:46
salzburg.orf.at/.../2725866

der südländische knilch wird eher nicht unter den dürnkrutern zu finden sein. es ist allerdings gar nicht so abwegig dass er aus dem asylforderermil ieu kommen könnte.
oder denkt sich hier der österreicherhas ser wachsi dass es eh die richtige erwischt hat???
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Sarah - 2015-08-14 16:28
Was hat Ihr Kommentar mit Flüchtlingen zu tun die nur knapp dem Tod in ihrer Heimat entkommen sind? Wie es ausschaut kommt es Ihnen nur darauf an zu hetzen. Herr oder Frau xxx.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
xxx - 2015-08-14 18:13
vielleicht hat dieser mutmaßliche vergewaltiger auch seinen platz hier in österreich gefunden indem er sich als "nur knapp vor dem tod entkommener" eingeschleust hat.
aber zu deiner extremistischen haltung: für dich ist es hetze wenn eine einheimische mutmaßlich vergewaltigt wird und man das nicht gut findet.
im umkehrschluß: hätte sie sich nicht gewehrt wäre sie eine ganz gute die die willkommenskult ur unterstützt.????
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
xxx - 2015-08-14 18:37
noch eine frage sarah: ist die frauenrechtleri n alice schwarzer auch eine rechtsrechte hetzerin wenn sie hier:
aliceschwarzer.de/.../...
schreibt dass ein grossteil der vergewaltigunge n in köln von türken begangen werden? ....sollen?? ....mutmaßlich natürlich???

zitat alice schwarzer.....Ein Kölner Polizist hat mir kürzlich erzählt, siebzig oder achtzig Prozent der Vergewaltigunge n in Köln würden von Türken verübt. Ich habe ihn gefragt: Warum sagen Sie das nicht, damit wir an die Wurzeln des Problems gehen können? Er antwortete: Das dürfen wir ja nicht, Frau Schwarzer, das gilt als Rassismus...... oder wie unsere naive sarah ätzen würde "hetze"

resümee: wegen mensch/innen, mit einer ähnlichen meinung wie deiner, konnte es in england zu jahrelangen vergewaltigunge n kommen die am altar der gutmenschen für multikulti geopfert wurden, schämst du dich nicht??

welt.de/.../...

und auch diese täter wurden vielleicht einst von heldenhaften kämpferinnen für multikulti, wie du eine bist, als die "ärmsten der armen" und "flüchtlinge" bezeichnet.....
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
xxx - 2015-08-14 18:39
ps: ganz vergessen für die täter gilt natürlich die einzelfall - (1400 oder so) und/oder unschuldsvermut ung . ich will ja kein hetzer sein
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Murx - 2015-08-14 22:08
zitiere Sarah:
Was hat Ihr Kommentar mit Flüchtlingen zu tun die nur knapp dem Tod in ihrer Heimat entkommen sind? Wie es ausschaut kommt es Ihnen nur darauf an zu hetzen. Herr oder Frau xxx.


Sahra,

Wieso kommen nahezu ausschließlich Männer im Altern von 17 - 45 Jahren zu uns?
Wo sind deren Frauen und Kinder, wurden diese in Todesgefahr allein gelassen?
Wo sehen Sie eine Todesgefahr in Ländern außer Syrien, Irak?
Heute wurden z.B. Pakistani, Inder aufgegriffen ... liegt deren Fluchtgrund auch in ... nur knapp dem Tod in ihrer Heimat entkommen?
Woher haben diese "Flüchtlinge" ca. 10.000,- USD um Schlepper zu bezahlen?
Woher haben die Flüchtlinge in Traiskirchen das geld für neue I-Phones?
Wer bezahlt die Telefongebühren dieser Leute?

Die Fragenliste könnte beliebig fortgesetzt werden. Wenn Sie Bedarf danach haben kann ich noch mehr posten ...
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Aus dem Parlament: - 2015-08-15 22:28
zitiere Murx:
zitiere Sarah:
Was hat Ihr Kommentar mit Flüchtlingen zu tun die nur knapp dem Tod in ihrer Heimat entkommen sind? Wie es ausschaut kommt es Ihnen nur darauf an zu hetzen. Herr oder Frau xxx.


Sahra,

Wieso kommen nahezu ausschließlich Männer im Altern von 17 - 45 Jahren zu uns?
Wo sind deren Frauen und Kinder, wurden diese in Todesgefahr allein gelassen?
Wo sehen Sie eine Todesgefahr in Ländern außer Syrien, Irak?
Heute wurden z.B. Pakistani, Inder aufgegriffen ... liegt deren Fluchtgrund auch in ... nur knapp dem Tod in ihrer Heimat entkommen?
Woher haben diese "Flüchtlinge" ca. 10.000,- USD um Schlepper zu bezahlen?
Woher haben die Flüchtlinge in Traiskirchen das geld für neue I-Phones?
Wer bezahlt die Telefongebühren dieser Leute?

Die Fragenliste könnte beliebig fortgesetzt werden. Wenn Sie Bedarf danach haben kann ich noch mehr posten ...



Sehr geehrter Murx, Kolleginnen und Kollegen!

Nachfolgend möchte ich Ihre Anfrage dahingehend beantworten:

Frage 1-7:

Dazu liegen den damit befassten Ministerien und Ausschüssen keine näheren Erkenntnisse vor.

Frage 8-unendlich:
Detto


Damit wäre der Demokratie genüge getan und wir gehen hiermit zur Tagesordnung über.

So geht Demokratie!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Murx - 2015-08-16 13:19
zitiere Aus dem Parlament::
Damit wäre der Demokratie genüge getan und wir gehen hiermit zur Tagesordnung über.
So geht Demokratie!


Ich bedanke mich recht herzlich über die erschöpfende Auskunft von kompetenter Stelle. :lol: :lol: :lol:

Nur leider funktioniert Demokratie (oder das was unsere Politdarsteller darunter verstehen) bei uns wirklich so.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kampfgelse - 2015-08-15 06:38
Es hetzt niemand gegen Asylanten oder sonstige Ausländer und von Fremdenfeindlic hkeit sind wir noch lange entfernt.

Bestes positives Beispiel Vorort = Salih. Ich kenne keinen der ihn und seine Pizza nicht liebt.

Fakt ist allerdings das der IS im Schleppergeschä ft involviert ist und dieses für den Transport von Radikalen missbraucht oder missbrauchen wird. Da wir keinerlei Identitätskontr olle der Flüchtigen haben ist die Sorge der Bürger nicht unberechtigt.

Wie man in Tunesien gesehen hat braucht es nur einen Irren mit einer Mp um vielen Menschen das Leben zu nehmen und wir haben nicht mal einen einzigen Polizisten im Ort.

Aber das wäre die extreme Seite welche sehr unwahrscheinlic h in Dürnkrut passieren wird.
Vermutlich würde überhaupt nichts passieren doch wird die Sache seitens der Regierung völlig falsch angepackt.

Ich sehe mich immer mehr in einer Diktatur als in einer Demokratie. Österreich ist voll, hat für die jetzigen Flüchtlinge kaum Platz und lässt weiterhin neue rein. Grenzen hoch und zu sonst ist kein Ende in Sicht.

Das sich die roten Gemeinderäte vor den Kopf gestoßen fühlen ist klar, bringen sie doch tolle Sachen zu den Flüchtlingen nach TK.

Tolle Fotos mit den Flüchtlingen, ich würde mich genieren sie so zur Schau zu stellen nur der Selbstverherrli chung wegen und das auch noch auf FB zu stellen - Hallo schaut mal her, ich hab geholfen! SUPER!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Ururenkel - 2015-08-15 08:05
Zitat:
Von Glatzköpfen mit Bomberjacken und Springerstiefel n fehlt jede Spur.


Nein,das sind alles mit Perücken verkleidete ........!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Murx - 2015-08-15 13:48
zitiere Ururenkel:
Von Glatzköpfen mit Bomberjacken und Springerstiefel n fehlt jede Spur.


Ururenkel,
die sind bei uns seit geraumer Zeit ausgestorben, aber genauso wie die Neonazis leben sie in den Gehirnen der Gutmenschen weiter und werden manchmal als Schablone wieder hervorgeholt. Besonders dann wenn man sich gegen die Asylindustrie ausspricht.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Glatzkopf - 2015-08-16 13:21
zitiere Murx:
zitiere Ururenkel:
Von Glatzköpfen mit Bomberjacken und Springerstiefel n fehlt jede Spur.


Ururenkel,
die sind bei uns seit geraumer Zeit ausgestorben, aber genauso wie die Neonazis leben sie in den Gehirnen der Gutmenschen weiter und werden manchmal als Schablone wieder hervorgeholt. Besonders dann wenn man sich gegen die Asylindustrie ausspricht.


Murx,
wir leben noch ... wir sind weder Nazis noch gewalttätig ... uns ist nur das Haarwuchsmittel ausgegangen ... :-)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
paulchenpanther - 2015-08-16 13:16
Die Paranoia mancher Linkslinken ist wie sich seit Jahrzehneten zeigt, nicht behandelbar, also ab in die geschlossene Psychiatrie :P
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Die Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort in Echtzeit freigeschaltet.
Kommentare von anonymen Gästen werden erst nach Durchsicht veröffentlicht.

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner