Flüchtlingen das Vermögen vererben Drucken E-Mail

Wer soll wirklich erben?


Als wir auf Facebook nachfolgenden Screenshot des Inserates entdeckten (Zeitung ist
uns leider unbekannt),  dachten wir vorerst an eine bewusst lancierte Falschmeldung.


Wir recherchierten in der Angelegenheit und es stellte sich heraus, dass es sich um keine
Fälschung handelt.   Unter diesem LINK klärt die UNO-Flüchtlingshilfe e.V., die geneigten
Leser(innen)  allgemein  über Testamente  auf  und  wirbt insbesondere dafür,  dass man
sein Vermögen an Flüchtlinge vererben sollte.



Besonders interessant finden wir die Passagen auf Seite 5 und 17 der PDF-Datei.



Welch  ein Zufall,  dass man in seinem Testament auch die UNO-Flüchtlingshilfe berück-
sichtigen  kann.   Welch ein Zufall, dass man Erbschaftssteuer sparen kann,  indem man
zu Lebzeiten Schenkungen auch an die UNO-Flüchtlingshilfe tätigen kann. Der textliche
Inhalt,  der in den beiden obig gezeigten Textpassagen,  zieht sich (mehr oder weniger)
wie ein roter Faden durch die 24seitige PDF-Datei der UNO-Flüchtlingshilfe e.V.

Damit  ist  wohl die Katze aus dem Sack gelassen worden,  wer wirklich erben soll.  Dass
dies  aber nicht gleich durchschaubar ist,  stellt man auf vielen bunten Bildern Menschen
zur Schau, die arme Flüchtlinge darstellen oder darstellen sollen.

Früher  nahmen die Pfarrer die alten Mutterln ins Gebet,  um nach deren Tod (via Testa-
ment),  der Kirche ihr Erspartes zukommen zu lassen.   Das Internet bietet natürlich die
Gelegenheit,  einen weitaus größeren Personenkreis zu erreichen.

*****

2015-08-31

 

Kommentare 

 
Fragender - 2015-08-31 22:04
Warum bin ich denn nicht von selbst auf die Idee gekommen mein schwer verdientes Einfamilienhaus an die UNO-Flüchtlingshilf e zu verschenken und ins Lager Traiskirchen zu ziehen?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Ogdenus - 2015-09-01 15:10
Ich peck mich ab! :lol:
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Schlafschaf-Modus - 2015-09-02 06:00
Genau in diese Richtung wollen die uns verblöden.
Danke für diesen Kommentar!
:D
P.S.: Bei gefühlten über 90% der Bevölkerung ist diese Verblödung leider auch schon angekommen.
:sigh:
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Walter Ernhard - 2015-08-31 22:29
Praktischerweis e kann man jetzt sogar am Wiener West- und am Ostbahnhof gleich persönlich das Ersparte übergeben, weil der Zugverkehr von Ungarn nach Österreich QUASIE NICHT MEHR KONTROLLIERT WIRD.
Heute schon waren hunderte Flüchtlinge auf den beiden Bahnhöfen, es besteht die Möglichkeit, dass sich diese Zahl in den nächsten Tagen potenziert.

Tja Leute, das wars dann wohl mit unserem sauer verdienten Wohlstand resp. dem lang ersehnten Erbe - unsere Großeltern werden ihr Bares an die Bahnhöfe bringen und ab geht die Post.

Für manche wohl dumm gelaufen - aber der (Noch-) Bundeskanzler Faymann weiss ja auch keinen Ausweg mehr aus der Flüchtlingsmise re, wie er indirekt heute in den ORF-Sommergespräche n zugegeben hat...
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
KarlW - 2015-09-01 06:55
In Bälde werden die Wirtschaftsflüc htlinge alle nicht freiwillig überlassenen Werte vielleicht requirieren? Das Nachsehen hätten alle jene, die ihr Leben hart gearbeitet und sich damit Werte geschaffen haben. Ob vielleicht dann die Vereinigung der Gutmenschen aus ihrem Dusel erwachen wird?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Murx - 2015-09-01 11:36
zitiere Walter Ernhard:
Praktischerweis e kann man jetzt sogar am Wiener West- und am Ostbahnhof gleich persönlich das Ersparte übergeben, weil der Zugverkehr von Ungarn nach Österreich QUASIE NICHT MEHR KONTROLLIERT WIRD.
Heute schon waren hunderte Flüchtlinge auf den beiden Bahnhöfen, es besteht die Möglichkeit, dass sich diese Zahl in den nächsten Tagen potenziert.

Tja Leute, das wars dann wohl mit unserem sauer verdienten Wohlstand resp. dem lang ersehnten Erbe - unsere Großeltern werden ihr Bares an die Bahnhöfe bringen und ab geht die Post.

Für manche wohl dumm gelaufen - aber der (Noch-) Bundeskanzler Faymann weiss ja auch keinen Ausweg mehr aus der Flüchtlingsmise re, wie er indirekt heute in den ORF-Sommergespräche n zugegeben hat...


Walter,
Faymann hat bei den Sommergespräche n überhaupt nichts gesagt, außer dass er mit Hetzern auf Bundesebene nicht zusammenarbeite n werde. Also außer heißer Luft keine Ansätze zur Lösung der anstehenden Probleme. Weiter nichts neues, aber er möchte nocheinmal Bundeskanzler werden. Was der liebe Gott verhüten möge.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Crazy Business - 2015-08-31 22:31
Also: bevor ich diesem eigenartigen Verein auch nur einen cent zukommen lasse, beauftrage ich meinen Totengräber, daß er meinen Cash entweder mit mir versenkt oder der Freiwilligen Feuerwehr in Hintertupfing an der Donau verschenkt!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
KarlW - 2015-09-01 18:18
Damit hat ich dieser merkwürdige Verein demaskiert, lückenlos in die Reihe *************** **

==================================
VIELLEICHT IST IHNEN UNSER BEITRAG
www.erstaunlich.at/.../
VOM 29.08.2015 NICHT AUFGEFALLEN?
===================================
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
biersauer - 2015-09-01 01:17
Es ist ja alles so kompliziert - beklagte sich der Sinowatzler, als er das Problem lösen sollte mit der besetzten Au und den grünen Aubesetzern. Er verzichtete einfach auf den Bau des Kraftwerkes. So einfach kann man heute dieses Flüchtlingsprob lem lösen, indem man auf seinen Besitz verzichtet und damit das Flüchtlingsprob lem löst!
Rote Politik eben.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
antony - 2015-09-01 01:43
Also, jetzt geht's ab und zwar volles Rohr.
Unverschämter, fieser und abgefeimter geht's dann wohl nicht mehr!
Wer jetzt noch nicht kapiert hat,was die mit uns vorhaben und was hier abläuft,dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen. Und dann auch noch gleich Steuer Tipps dazu. Die denken aber auch wirklich an alles.
Unfassbar; wozu "Menschen"fähig sein können!
Würden meine Erben derartiges von sich geben,würde ich sie der Erbschleicherei bezichtigen, verklagen und enterben sowieso.
Ob man sich auch mit der soeben in Kraft getretenen EU-Erbrechts Verordnung bzw. Nachfolge- Verordnungen diesbezüglich irgendwo ein juristisches Hintertürchen auftun könnte,gilt jedenfalls für mich, dies abzuklären.
Ja,ja diese NGO's!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
KarlW - 2015-09-01 06:21
Für den Fall, dass ich jemals derartige Ansätze zeigen sollte, ersuchte ich vorsorglich meine nächsten Angehörigen einen Entmündigungsan trag betreffend meine Person zu stellen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Janine Sorenson - 2015-09-01 16:38
Dachte auch erst das ist ein Scherz... na da werd ich mal ordentlich Schulden machen und dann, wie gewünscht, mein Testament machen :lol:
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Grossvater - 2015-09-01 16:39
Hiermit vererbe ich die Hundhütte einschliesslich Mitbewohner ( Hundeflöhe) von meinem verschiedenen Kamerad Harras
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
jabba - 2015-09-01 19:11
Ich piss mir in die Hosen, vor Lachen. Fürchte allerdings, bei derart viel Bessermenschent um *************** **

==================================
VIELLEICHT IST IHNEN UNSER BEITRAG
www.erstaunlich.at/.../
VOM 29.08.2015 NICHT AUFGEFALLEN?
===================================
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
leo - 2015-09-01 19:59
Nicht nur die Flüchtlinge, auch die gesamte Flüchtlingsindu strie lebt hervorragend auf unsere Kosten. Je mehr Flüchtlinge, desto stärker werden sie - und umso unverschämter die Forderungen!

Bei uns hat vor 2 Wochen jemand geklingelt und wollte Geld sammeln. Wir zahlen mehr als genug Steuern, Gebühren und Abgaben. Ungefähr 75% des "Verdienstes" gehen an den Staat. Von uns gibt es keinen einzigen Cent mehr.
Wir haben erst einen in Not geratenen Deutschen, uns gut bekannten, Mitbürger unterstützt - mit nicht geringer Summe. Denn das sehen wir als unsere Menschenpflicht !
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
E.albert - 2015-09-02 08:30
Cool damit könnte man auch seine Schulden los werde...Geschenkt ist geschenkt
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
paulchenpanther - 2015-09-02 20:08
Abzocke er abgefeimtesten Art - aber: Diese "Flüchtlinge" die erben, können ja weder Erbschaftssteue r noch Notariatsgebühr en, Grundsteuer usw. bezahlen - da sie ja auch nicht arbeiten werden sie das Ererbte in kürzester Zeit verpulvert haben. Der Staat hat jetzt sowieso schon kein Geld mehr, spätestens dann (ich denke, jedoch viel früher)bricht das System, da die Leistungsträger die Zahlungen verweigern werden bzw. nichts mehr haben.
Tauschhandel untereinander, Banken ausklammern, Selbstversorgun g und Unabhängigkeit wo´s geht - davor haben diese ..... die meiste Angst. Sie leben bloß vom Gelddrucken und Schulden machen!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Silvi - 2015-12-24 01:33
Na klar oder noch besser wir wandern nach Syrien aus weil wir hier eh bald eine Minderheit sind
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Die Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort in Echtzeit freigeschaltet.
Kommentare von anonymen Gästen werden erst nach Durchsicht veröffentlicht.

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner