Das U-Boot Uwe S. ist wieder aufgetaucht Drucken E-Mail

Der Forensik-Kaiser wettert am Heldenplatz


Weil sich kaum noch Prominenz für das jährliche Radauspektakel gegen den Akademikerball
hergibt,  hat  man  nun  den  selbsternannten  Forensik-Kaiser  Uwe Sailer  aus der Mottenkiste
geholt,  um  sein  Zeugnis gegen die FPÖ und die Korporationen abzulegen.   „Er wird hoffent-
lich  eine  Fahrtkostenerstattung  bekommen,  denn im Vorjahr gab es mehrere Bettelbriefe in
linken  Foren,  um  sein  Dasein  zu sichern.  Der Grund dafür war wohl ein akuter Geldmangel,
ausgelöst  durch  die zahlreichen Klagen,  die  er  am  Hals  hatte“,  kommentiert  Landtagsab-
geordneter Mag. Wolfgang Jung diesen Auftritt.

Im  Vorjahr  musste  auch  seine  obskure  Internet-Vernadererseite   „Heimat  ohne  Hass“,
deren  Domaininhaber S.  war,  wegen  interner  Differenzen und  Klagen  kapitulieren  und
vom Netz genommen werden.  Daraufhin wurde es ziemlich still um Sailer.  Nun bekommt
er  wieder  die  Möglichkeit  zu einem öffentlichen Auftritt,  was eigentlich unverständlich ist,
weil er indirekt einer der Sponsoren des Akademikerballs ist.

„Ich habe einen Teil der Zahlungen, die er nach einem Verfahren an mich leisten musste,
in  meine  'Uwe Sailer- Stiftung'  eingebracht,  die Projekte wie die Aula,  den Eckhart und
auch den Ball unterstützt",  so Jung, der weiter meint:   "Seltsam, dass so eine Person bei
den  linken  Gruppierungen überhaupt auftreten darf.“

Gleichzeitig verspricht der FPÖ- Mandatar, „dass wir ein wachsames Auge auf die Aktivi-
täten außerhalb der Hofburg haben werden. Schließlich gab es von Linksextremisten in
Deutschland,  die ja ihren österreichischen „Kameraden“ nur zu gerne Nachhilfe geben,
in  den letzten Tagen  massive  Angriffe bis hin zum Schussattentat und dem Abfackeln
von  15 PKWs.   Dort  sitzen  die wirklichen Brandstifter.   Wir verlassen uns aber darauf,
dass die Polizei ein wachsames Auge auf das Treiben haben wird“, schließt Jung.
(Quelle: APA/OTS)

*****

2016-01-28

 

Kommentare 

 
ferdi - 2016-01-28 15:57
am heldenplatz haben im laufe der zeit schon etliche redner gewettert. :-*
 
 
DrakonisIgnis - 2016-01-28 16:43
Zwei Anzeigen hast gegen mich gmacht, Sailer! Meinen Mund lass ich mir trotzdem nicht verbieten, Linker Patron du!
 
 
Links ist Zukunft - 2016-01-28 20:50
Hoffentlich habens Dich ordentlich verknackt Drakonis!
 
 
DrakonisIgnis - 2016-01-29 07:00
zitiere Links ist Zukunft:
Hoffentlich habens Dich ordentlich verknackt Drakonis!

Sogar die Richter sind vom Denunzianten Sailer schon angewiedert! Die meisten Anzeigen gehen eh ins Leere! Gleich wie dein Iq!
 
 
porscheraser - 2016-01-30 19:49
DrakonisIgnis: Bitte komm dem LinksZukunftslo sen doch nicht mit solchen ihm zugehörignen im Negativum befindlichen Dingen wie IQ....
 
 
KarlW - 2016-01-28 19:28
Sailer bei einer Demonstration der Linxen.
Es sollte von der Disziplinarkomm ission geprüft werden ob ein öffentlich Bediensteter als Redner bei linken Zusammenrottung en auftreten darf. Wie wäre die Reaktion des Dienstgebers, wenn ein Bediensteter bei einer rechten Veranstaltung am Rednerpult stehen würde?
 
 
KarlW - 2016-01-28 22:24
Zukunftsloser-
Kein Grund zur Vorfreude und damit verbunden für Hoffnungen, noch steht nicht fest ob gegen Jemanden auf Grund Sailers Anzeigen Anklage erhoben wurde. :-)
 
 
paulchenpanther - 2016-01-29 10:04
Der ********** Datenforensiker (eines seiner Phantasiekosntr ukte, dieser "Job") wird sicher sehr allein am Rednerpult stehen :lol:
 

ZUM KOMMENTIEREN BITTE ZUERST ANMELDEN. DANKE!

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner