Nazis in der Politik, beim Bundesheer und bei der Polizei Drucken E-Mail

Wird diese Behauptung für Uwe Sailer Konsequenzen haben?


Der sattsam bekannte Kriminalbeamte und selbsternannte Datenforensiker, Uwe Sailer,
stellte  in einem gestrigen Facebook- Kommentar fest,  dass Österreich keine Aufarbeit-
ung hinsichtlich des Nationalsozialismus vorgenommen hat.

Sailer  behauptet  weiters:.. „Ganz  im  Gegenteil,  heute sitzen diese wieder in Politik,
Bundesheer und Polizei und diktieren wieder, ….“ Im Anschluss nennt er noch einige
Namen und merkt an: „....um nur in Oberösterreich zu bleiben.“


Wir sind der Meinung, dass ihn sein Dienstgeber – das Innenministerium – unverzüglich
zum  Rapport  befehlen  und  die Genannten eine Klage gegen Sailer einreichen sollten.
Wir  werden  im  Innenministerium  anfragen,  wie  dieses  zur aufgestellten Behauptung
ihres Dienstnehmers (Kriminalbeamter) steht.

*****

2016-06-29


UPDATE am 29.06.2016 um 21:50 Uhr


Das BMI hat sehr schnell reagiert und uns folgende Stellungnahme zugesandt:


*****




 

Kommentare 

 
Fragender - 2016-06-29 15:49
Wurde gegen Sailer noch keine Sachwalterschaf t beantragt?
 
 
Murx - 2016-06-29 18:08
Zu einer Kollekte zur Abdeckung der Gerichts- u. Anwaltskosten hat er nicht aufgerufen? Wäre aber durchaus sinnvoll.
Diese Anschuldigungen rufen förmlich nach Klagen.
Uwe ... ich vermute Du wirst bald sehr laut Au Weh rufen ... :lol:
 
 
KRB - 2016-06-29 21:09
Ich bin selbst Kriminalbeamter und schäme mich zutiefst für diesen "Kollegen". Gehen Sie bitte davon aus, dass Sailer ein Einzelfall ist.
 
 
biersauer - 2016-06-30 09:22
Sind vermutlich Symptome eines an Zwangshandlung Erkrankten. Welcher von solchen Erscheinungen bedrängt, nicht anders zu handeln vermag.
 
 
biersauer - 2016-06-30 09:53
Roter Wasserkopf in Wien muss reformieren
www.vienna.at/.../4768956
Die enormen Milliarden Schulden, sind ja nicht auf dem Mistberg der MA48 gewachseen!
Nur allzugut erinnerlich, als 11 Beamtete, in einem Kleingarten zu einer Kanaldeckel-Besichtigung, aufgekreuzt waren.
 
 
Schmidt Leopold - 2016-06-30 13:00
die obengenannten herren werden sich doch hoffentlich gerichtlich zu wehren wissen ! nebstbei, einen antrag auf besachwaltung einer person kann jeder stellen, dem das wohl des zu besachwaltenden am herzen liegt....
 
 
paulchenpanther - 2016-07-01 09:23
Antrag auf Besachwalterung wäre hier angebracht, kann aber (in anderen Fällen) auch als Waffe gegen unliebsame/aufmümpfige/vermögende Personen eingesetzt werden - ein Psychiater der mitspielt ist schnell gg.entsprechend Bares gefunden und ein Gutachten in Windeseile erstellt - man führe sich einmal die Videos auf youtube von Gert Postel (im Zivilberuf Briefträger) zu Gemüte, der sich - geschickt getarnt - als Psychiater in einer Klinik in den neuen Bundesländern ausgegeben und dort 1 Jahr unbehelligt gearbeitet hat bis er aufflog! Was so alles möglich ist!
 
 
glockzilla - 2016-07-01 12:20
Irgendwie scheint der gute Mann, seit der HoH Affäre, bei seiner Stammklientel verschissen zu haben. Vieleicht versucht er sich jetzt durch diese Radikalisierung wieder Liebkind zu machen.
Die mangelnde Unterstützung durch die linken Lohnschreiber hier, läßt mich am Erfolg zweifeln.
 

ZUM KOMMENTIEREN BITTE ZUERST ANMELDEN. DANKE!

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner