MIMIKAMA bei dreister Lüge ertappt Drucken E-Mail

Doch am Wochenende tätig!


In  unserem  Beitrag „Zuerst  denken,  dann  klicken“ haben  wir  darüber  berichtet,
dass  auf  der Facebook-Seite von MIMIKAMA,  die sich sinnvollerweise  „Verein zur
Aufklärung über Internetmissbrauch“ nennen,  ein diskriminierendes Lügenposting,
sage  und schreibe drei  (3!) Tage online war,  obwohl eine Aufforderung zur Lösch-
ung bestand.

Abgesehen  davon,  dass  eine  gesetzliche  Verpflichtung zur Löschung bestand und
diese  missachtet  wurde,  kam vom politisch links orientierten – und erst unlängst von
den Grünen gesponserten -  „Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch“ folgen-
des Mail:



Der  Verfasser  des  Mails,  ein gewisser Tom,  wollte Glauben machen, dass man bei
MIMIKAMA  übers  Wochenende nicht tätig sei.  Vermutlich versuchte er so, sich oder
den  Verein der Verantwortung  zu entziehen.  Diese  Behauptung  konnten wir heute
als dreiste Lüge enttarnen,  wie nachfolgende Bildershow unter Beweis stellt.

B I L D E R S H O W  : Schlagzeilen der jeweiligen Beiträge,

...................................... mit angeführten Datum und Uhrzeit

a
b
c
d
e
f
g
h
i
j
k
l
m
n
o
 
start stop bwd fwd

Alle Screenshots der Bildershow: Webseite „mimikama.at

Am gestrigen Samstag - dem 20.08.2016 (also Wochenende) - veröffentlichte man auf
der Webseite von MIMIKAMA sage und schreibe fünfzehn (15!) Beiträge, die auch teil-
weise  auf  deren  Facebook-Seite  verlinkt  wurden.   Sogar  heute  am Sonntag,  dem
21.08.2016,  wurde  schon  ein  Beitrag  veröffentlicht,  welcher  die  Top-Themen  des
vergangenen Tages  (Anm. der Red.:  also den gestrigen Samstag)  in  komprimierter
Form präsentiert.


Da  stellt  sich für uns die Frage,  warum man bei  MIMIKAMA trotz Aufforderung ein
diskriminierendes  Lügenposting  nicht  gelöscht  hat  sondern dieses 3 Tage online
stehen ließ. Dies zu klären überlässt der Betreiber dieses Online-Magazins seinem
Anwalt,  der  auch  prüfen wird,  ob in diesem  Fall  eventuell  schon  der Tatbestand
des § 111 StGB (Üble Nachrede) gegeben ist.

*****

2016-08-21

UPDATE  am  2016-08-21  um 13:10 Uhr




Für die Behauptung, dass man bei MIMIKAMA am Wochenende nicht tätig sei, ist man
dort aber sehr fleißig.   (Neuer Beitrag am Sonntag, dem 21.08.2016 um 12:38 Uhr).

*****

 

Kommentare 

 
ferdi - 2016-08-21 11:37
na wenns zu einer anzeige kommt wird es sich mit der spende von den grünen nicht ganz ausgehen. :-*
 
 
Müllers Büro - 2016-08-21 11:52
Diese entarnte Lüge ist der Vertrauenswürdi gkeit von Mimikama nicht sonderlich förderlich.
 
 
Fragender - 2016-08-21 14:19
Sie halten Mimikama für vertrauenswürdi g?
 
 
xmas - 2016-08-21 15:39
Wenn die Beiträge von mimikama.at genauso viel Wahrheitsgehalt haben wie das Mail, dann ist es um die Vertrauenswürdi gkeit sehr traurig bestellt.
 
 
rostlöser 2.0 - 2016-08-23 18:51
klagen bis die schwarten krachen
 
 
rostlöser 2.0 - 2016-08-23 18:56
ach, bevor ich es vergesse, danke euch das man hier auch als "nicht registrierter" posten darf. liebe grüsse und weiterhin viel erfolg!
 

ZUM KOMMENTIEREN BITTE ZUERST ANMELDEN. DANKE!

 

Archiv