Welser Polit-Rabauke wegen Wiederbetätigung freigesprochen Drucken E-Mail

Linke warteten vergeblich darauf,

Reinthaler ans Kreuz nageln zu können



Der  Polit-Rabauke  Ludwig Reinthaler,  wurde heute am Landesgericht Wels,  wegen
Verdacht der Wiederbetätigung (§ 3h Verbotsgesetz 1947) freigesprochen. Der Frei-
spruch  war  auch  gerechtfertigt,  da er die ihm vorgeworfene Straftat nicht begangen
hatte,  wie  dies  von den Geschworenen entschieden wurde.  Die Staatsanwältin gab
noch keine Erklärung dazu ab und daher ist der Freispruch noch nicht rechtskräftig.

Reinthaler,  mit dem wir zahlreiche  politische  Standpunkte  nicht  teilen (aber das ist
in  einer  Demokratie  eben  so),  wird  immer  wieder von  politisch linker Seite ange-
griffen.   Auch die Anklage,  wegen der er heute  vor  Gericht stand,  wurde von einem
linken Zeitgenossen inszeniert.  Grund dafür ist, dass sich Reinthaler von den Linken
nicht unterbuttern lässt und diesen immer wieder Paroli bietet.

Der  Verhandlungssaal  im  LG Wels war bei der  heutigen Verhandlung zum Bersten
voll.   Zahlreiche Linke hofften auf eine  Verurteilung von Reinthaler,  um den politisch
unbequemen Widersacher ans Kreuz nageln zu können.

Unter  den  zahlreichen Kiebitzen befand sich auch der sattsam bekannte Kriminal-
beamte  aus  Linz,  Uwe  Sailer.   Die Enttäuschung über Reinthalers Freispruch war
ihm  ins  Gesicht  geschrieben.   Unbestätigten  Meldungen  nach,  soll  er nach dem
Richterspruch, in Rumpelstilzchen-Manier im Kreis gegangen sein.

*****

2016-09-20

 

Kommentare 

 
ferdi - 2016-09-20 18:01
na da wird den uwe fast der schlag getroffen haben. :lol:
 
 
Murx - 2016-09-20 18:13
Was hat Rumpelstilzchen immer gesagt ... es ist dass niemand weis dass ich Uwe S... heiß ???? :lol:
Der Arme, wieder nichts mit linken Freudenfeiern und wieder warten bis sich dieser böse Reinthaler einige Krügerl zu viel eingießt und dann wieder irgend einen strafrechtlich relevanten Blödsinn macht ... :lol:
 
 
Gerhard Müller - 2016-09-20 18:19
Immer wieder das Gleiche mit linken Denunzianten. Wenn ihnen politische Gegner überlegen sind denunzieren sie diese halt mit irgendenwelchen erfundenen Sachverhalten bei Gericht.
 
 
paulchenpanther - 2016-09-20 20:56
Ausgezeichnet, die gute Nachricht des Tages!
Die geifernden und nichtarbeitende n Linken
haben den ganzen Tag nichts Anderes zu tun
als die Nazikeule zu schwingen.
Derlei Urteile müssen nun öfter - quasi Schlag auf Schlag - folgen, dann lavorieren sie am Sailers zeigt! :lol:
 
 
biersauer - 2016-09-21 06:14
Diese von den RotGrünInnen erfundenen Zauberworte ´Nazi, Antisemit, Rassist, Fremdenfeind´ verlieren ihre Zauberkraft gegenbber intelligenten Menschen und wirken lediglich in deren eigenen Primitivität als Hassgebet und sind so auch als Verleumdung vor Gericht zusehend untauglich geworden.
 
 
Trautmann - 2016-10-17 10:07
Mir fehlt gerade der Gerichtsreport vom 11.Oktober.
Gibt's da schon ein Urteil?
 

ZUM KOMMENTIEREN BITTE ZUERST ANMELDEN. DANKE!

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner