Uwe Sailer übt sich wieder im Beleidigen …. Drucken E-Mail


… lässt jedoch politische Bildung missen

 

In der Nacht von gestern auf heute, übte sich der Ute Bock-Preisträger und in Frührente geschickte Ex-Kripobeamte, Uwe Sailer, wieder einmal in einer seiner Lieblingsbeschäftigungen.  Nämlich dem Beleidigen von politisch andersdenkenden Personen.

 

 

Allerdings lässt das auf seinem Facebook-Account verfasste Posting, Sailers politische Bildung missen.  Denn in Österreich – und das ist vermutlich bereits jedem Volksschüler in der 4. Klasse bekannt – wird der Bundeskanzler nicht gewählt.  Es gibt zum Posting noch einige erstaunliche Kommentare, die wir zum geeigneten Zeitpunkt veröffentlichen werden.

 

*****

2017-03-07


 

Kommentare 

 
Karina Arnaut - 2017-03-07 09:12
Uwe Seiler ist doch Beamter beim Staat oder nicht?


==========================
NICHT MEHR. ER WURDE IN
DIE FRÜHRENTE GESCHICKT!
==========================
 
 
redford bertl - 2017-03-08 20:26
also ists mit seinem "datenforensiksp ezialistentum" nicht so arg weit her?
 
 
Michael H. - 2017-03-07 12:56
Jetzt behauptet er gar, daß "Stauni" Unwahrheiten verbreite. Tja, welche sollten das wohl sein? *grübel*
Er braucht vielleicht etwas, über das um Mitternacht herum unter dem Beitrag filosofiert worden ist, weil die Texte verschwindibus gemacht worden sind. - Leider zu spät für flinke, pöhse recht extreme Spitzel, die alles gleich gesichert haben. Hehe. :lol:
 
 
ferdi - 2017-03-07 17:07
vielleicht hat der die piltunk bei den grünen genossen. :lol:
 
 
KarlW - 2017-03-07 22:23
Auweh´s Wortspenden sind so notwendig wie ein Furunkel! Doch mutmaßlich ist ihm von seiner Pension letztes Monat etwas übrig geblieben und er sucht eine Möglichkeit zu investieren. :lol:
 
 
paulchenpanther - 2017-03-08 09:38
Ein einsamer Rufer in der Wüste, so gesehen! 8)
 

ZUM KOMMENTIEREN BITTE ZUERST ANMELDEN. DANKE!

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner