Neuer Burgenländer-Witz? Drucken E-Mail


Eine erstaunliche Online-Wahl der SPÖ Frauenkirchen

 

Die SPÖ-Frauenkirchen (Burgenland) macht auf fortschrittlich und lässt in der  "SPÖ VORWAHL 2017!" ihre Kandidaten per Online-Stimmzettel wählen.

 

 

Das hat uns natürlich neugierig gemacht und wir wollten wissen, ob – wie es erforderlich und sinnvoll wäre – nur die Bevölkerung von Frauenkirchen diesen Online-Stimmzettel „ausfüllen“ kann. Also machten wir die Probe aufs Exempel und loggten uns auf der angeführten Internet-Plattform „https://de.surveymonkey.com/r/spofrk_vorwahl_2017“ ein.  Spätestens zu diesem Zeitpunkt hätten wir erwartet abgewiesen bzw. blockiert zu werden, da wir ja im Bezirk Bruck/Leitha (NÖ) und nicht im burgenländischen Frauenkirchen ansässig sind.

 

Aber statt einer Abweisung oder Blockade bekamen wir BILD 1 zu sehen und nach dem wir weiter geklickt hatten, kamen wir auf die Eingabemaske (BILD 2), welche wir auch ausfüllten.

 

(Bild vergrößern:  Mauszeiger auf Bild stellen und rechte Maustaste drücken.  Dann Option "Grafik anzeigen" wählen.)

 

Danach ging es zur Wahl.  Wir wählten die Kandidaten „unseres Vertrauens“, indem wir Häkchen in die jeweils nebenstehenden Kästchen setzten und bekamen auch noch ein Dankeschön dafür.

 

 

Wir fragen uns, ob diese „Wahl“ der SPÖ-Frauenkirchen ein neuer Burgenländer-Witz ist?  Denn es kann doch nicht sein, dass an einer Wahl  – die ausschließlich die Bevölkerung von Frauenkirchen betrifft –  jede Person (die einen Computer bedienen kann) teilnehmen kann, obwohl diese kein(e) Frauenkirchner(in) ist.

 

*****

2017-04-17


 

Kommentare 

 
ferdi - 2017-04-17 21:21
vielleicht machens das so weils eine höhere wahlbeteiligung wollen. :lol:
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Fragender - 2017-04-17 21:43
Ist das ein verspäteter Aprilscherz?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
ICH - 2017-04-18 05:13
Burgenland eben ....
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Müllers Büro - 2017-04-18 06:27
Damit wird auch klar warum mittels "surveymonkey" abgestimmt wird.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Michael H. - 2017-04-18 13:15
Das Wort des Monats: Datenentkoppelu ng. Mhm. Eh.
Grundsätzlich wäre die Aussortierung nicht berechtigter Personen keine Hexerei, wenn man das abgesendete Formular mit dem Wählerverzeichn is abgleicht, bevor es "datenentkoppelt " weitergeht. Datenschutztech nisch ist das aber ziemlich bedenklich... immerhin steht der Umfrageaffe auf US-Servern in sunny California.
whois.domaintools.com/surveymonkey.com
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Quasar - 2017-04-27 12:21
Und wieder - warum die Aufregung?

Die Kandidaten werden ja nicht selbst gewählt, das wäre nur bei demokratischen Wahlen möglich, die in Österreich unbekannt sind.
Sollen doch Hinz, Kunz und Ahmed Kandidaten wählen - zur Wahl entscheidet nur die Partei, wer wo auf der Liste steht, und gewählt wird nur die Partei, nicht die Kandidaten.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Die Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort in Echtzeit freigeschaltet.
Kommentare von anonymen Gästen werden erst nach Durchsicht veröffentlicht.

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner