Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen Drucken E-Mail


Wann kommt eine unmissverständliche Distanzierung von der SPÖ?

 

Nachstehende Presseaussendung der SPÖ wollen wir unserer Leserschaft nicht vorenthalten:

 


 

Wir finden es erstaunlich, dass sich der SPÖ-Bundesgeschäftsführer, Georg Niedermühlbichler, über die Tweets des WKÖ-Funktionär Christian Ebner und über das Fehlen einer Reaktion des Wirtschaftskammer-Präsidenten Leitl derart aufregt.  Erstaunlich deshalb, kam doch aus den eigenen Reihen – konkret vom stellvertretenden Vorsitzenden der SPÖ Langenzersdorf, Dr. Christoph Baumgärtel – anlässlich des Wechsels einer SPÖ-Politikerin zur FPÖ, nachfolgendes Facebook-Posting.   (Wir haben 05.08.2017 darüber berichtet).

 


 

Weder von Niedermühlbichler selbst – oder gar vom SPÖ-Chef Christian Kern - kam bis dato bezüglich des geschmacklosen Hasspostings von Baumgärtel, eine unmissverständliche Distanzierung.  Wir sind der Meinung: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!

 

*****

2017-08-07


 

Kommentare 

 
Gaius Baltar - 2017-08-07 17:29
Ich bin dafür das Wort "Distanzierung" zum Unwort des Jahrzehnts zu wählen. Andauernd soll sich jemand von irgendwas distanzieren. Das halte ich für politisches Kasperltheater, egal von welcher politischen Richtung eine solche "Distanzierung" verlangt wird. Das sind alles Kindereien, die nur viel Zeit, Energie und schlußendlich auch noch Geld kosten. Aber es lenkt von wesentlichen Dingen ab und der Schelm denkt, daß das auch das Ziel ist.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
ferdi - 2017-08-07 19:44
moral und anstand haben ja nur die anderen einzuhalten. :cry:
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Die Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort in Echtzeit freigeschaltet.
Kommentare von anonymen Gästen werden erst nach Durchsicht veröffentlicht.

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Erstaunliches aktuell:

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner