Twitter-Account des Islamkritikers Hamed Abdel Samad gesperrt Drucken E-Mail


Wie weit reicht der Einfluss des politischen Islams in die sozialen Netzwerke hinein?

 

Nach Akif Pirinçci hat es nun einen weiteren muslimischen Islamkritiker auf Twitter erwischt.  Der Account von Hamed Abdel Samad wurde nämlich heute gesperrt.

 

 

Da stellt sich die Frage, wie weit der Einfluss des politischen Islams in die sozialen Netzwerke hineinreicht?  Allerdings muss man den Gesperrten auch eine gewisse Mitschuld geben, haben sie doch Twitter und Co. zu viel Bedeutung zugemessen, anstatt einen eigenen unabhängigen Blog (der sicher nicht die Reichweite hat) zu hegen und zu pflegen.  Auch dürften die beiden Herren - wie auch unzählige andere Nutzer von sozialen Netzwerken - dem Irrtum unterlegen sein, dass man auf diesen seine Meinung frei äußern darf.

 

Auch wir betreiben Accounts auf Twitter und Facebook, nutzen diese allerdings lediglich als Werbeplattform für diese Webseite.  Also wenn es zu einer Sperre kommt – auf Facebook passierte uns dies schon einige Male, speziell vor Wahlen - ist dies halb so wild.  Wer sich nur oder überwiegend den sozialen Netzwerken ausliefert läuft unweigerlich in Gefahr, sich dem Willen von irgendwelchen – zum Teil unqualifizierten - Admins oder einem politischen Diktat auszusetzen.

 

*****

2017-11-03


 

Kommentare 

 
Acar - 2017-11-03 12:22
Gut so, weil Hamed Abdel Samad hetzt nur gegen den Islam und kriecht den Ungläubigen hinten hinein.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
glockzilla - 2017-11-03 12:56
Getroffene Hunde heulen auf, heißt es.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
ferdi - 2017-11-03 13:06
solange radikale islamisten ihren verhetzenden dreck unbehelligt auf twitter und facebook posten dürfen, ist doch alles in ordnung, oder? :-x
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
HGPeitl - 2017-11-05 08:35
Ehrlich gesagt brauche ich bei Facebook noch nicht einmal Wahlen dazu. Es reicht, wenn man so wie die ODP mehrere Gruppen dort angelegt hat und in eine jede Gruppe einen Link auf den neuesten Artikel legen will. Wenn dann noch jemand meint, er müsse dies daher als Spam melden, erhält man wieder einmal über eine Woche eine Sperre für das Posten in die eigenen Gruppen, weil Facebook nicht kontrolliert, wer den nun eigentlich der Admin von Facebook Gruppen ist. Eigentlich zum Schiessen, oder?

jachwe.wordpress.com/.../...
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Die Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort in Echtzeit freigeschaltet.
Kommentare von anonymen Gästen werden erst nach Durchsicht veröffentlicht.

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner
 
Banner