Im Namen des Islams 2017 Drucken E-Mail


Hat natürlich wie immer nichts mit dem Islam zu tun

 


 


Wie bereits in den vorangegangenen Jahren, wollen wir unserer Leserschaft auch heuer wieder eine Jahresbilanz (2017) von Terroranschlägen und Morden präsentieren, bei denen die Täter Islamisten waren und im Namen Allahs (nach ihren eigenen Angaben) gehandelt haben.  Im Jahr 2017 gab es 2.034 islamistische Angriffe in 61 Ländern, bei denen 15.680 Menschen getötet und 14.251 verletzt wurden.  Mittlerweile ist auch Westeuropa, vermehrt zum Ziel der islamischen „Gotteskrieger“ geworden.

 

Im Zuge der Islamisierung Europas ist es verpönt - ja fast schon frevelhaft - am Islam Kritik zu üben.  Immer wieder wird beteuert, dass der Islam eine Religion des Friedens sei. Islam-Kritiker werden auch in Österreich von den Islamisten selbst, sowie von den Linken aber auch von rückgratlosen Politiker(innen), als Hetzer und auch als Nazis bezeichnet.  Denn die Terroranschläge im Namen Allahs, sind ja angeblich nur bedauerliche Einzelfälle und haben selbstverständlich nichts mit dem Islam zu tun.

 

Grundlage unserer Recherche war wieder die Webseite „thereligionofpeace.com“. Deren Betreiber haben Terroranschläge von Islamisten aufgelistet.  Hier ein LINK zur Auflistung in englischer Sprache.   Eine Übersetzung in Deutsch, kann direkt auf der angegebenen Webseite durchgeführt werden (bei manchen Browsern erfolgt die Übersetzung automatisch).  Eine Garantie auf Vollständigkeit kann nicht gegeben werden.

 

Die Opfer der islamistischen Mordanschläge waren unschuldige Personen, die in keiner Weise an kriegerischen Kampfhandlungen beteiligt waren.  Angesichts der horrenden Zahl an Toten und Verletzten, die ihren Ursprung in den kontinuierlich andauernden Terroranschlägen fanden, welche von Islamisten im Namen Allahs durchgeführt wurden, hat die Frage: „Ist der Islam wirklich eine Religion des Friedens?“ durchaus weiterhin ihre Berechtigung.

 

*****

2018-01-02


 

Kommentare 

 
Korner - 2018-01-05 22:25
Tja...

Erstens: Da hatte sich die Redaktion früher aufgeregt, dass Links von Seiten ohne ausreichendem Impressum nicht gebracht werden. Und was ist dann mit thereligionofpe ace? Anonym pur.

Zweitens: Diese Aufstellung ist rein willkürlich und "glänzt"durch blumige (heißt unsachliche) Beschreibungen. Die Aufnahme von Massengräbern in die Liste ist Unsinn (keine Terroranschläge ). Quellenangaben fehlen total.

Beispiel:
Zitat:
For example, the Munich mall shooting in July, 2016 was by a Muslim, but it is not on the list, because it was not inspired by a sense of religious duty.

So, und was ist der Unterschied?
Zitat:
Another source is Wikipedia, which maintains a public list with sources

Wikipedia? Ein Blog, in das jeder irgednwas schreiben kann? Im Ernst als Source?
 
 
porscheraser - 2018-01-06 09:53
The religion of peace....

Also wenn ich mal die Frage ausser Acht lasse, ob Islam nur eine Religion ist.....

Ja! Islam ist ganz offensichtlich die "Religion des Friedens".... des ewigen Friedens.....
 
 
biersauer - 2018-01-06 10:53
„Das Problem mit Sozialisten ist, dass ihnen zum Schluss das Geld anderer Leute ausgeht!“
– Margaret Thatcher, 1925 – 2013, britischer Premier
pi-news.net/.../...
 

ZUM KOMMENTIEREN BITTE ZUERST ANMELDEN. DANKE!

 

Archiv

Banner
 
Banner
 
Banner