Homophober Richter? Drucken E-Mail

Sind Akademiker weltoffener?

Diesem Online-Magazin wird immer wieder eine feindselige Haltung gegenüber homosex-
uellen Menschen vorgeworfen. Das ist zwar unrichtig, denn wir kritisieren nur die Zwangs-
beglückungsversuche an der Gesellschaft, welche immer wieder durch militante Homosex-
uelle versucht wird.

Wir sind nach wie vor der Meinung, dass jeder nach seiner Fasson glücklich werden soll,
solange er/sie anderen  Personen dabei nicht auf den Geist geht.  Die Mitarbeiter, sowie
der Herausgeber von ERSTAUNLICH sind keine Akademiker,  sondern einfache Leute
von nebenan. Mag sein, dass in der Pflichtschule nicht genügend Toleranz gelehrt wird
und Akademiker durch ihre Ausbildung ein offeneres Weltbild erhalten.

So dachten wir bis wir folgendes Zitat im Internet gefunden haben, welches wir ihnen nicht
vorenthalten wollen.

Akademische Meinung über Homosexuelle

Darüber hinaus ist gerichtsbekannt daß der Personenkreis der Homosexuellen naturgemäß
ein unüberschaubarer Personenkreis ist ... In Wahrheit schließt Homosexualität aber auch
die Welt der lesbischen Frauen und selbstverständlich auch jene der Tiere ein ... Mitglieder
jeder höheren Tierart wenden sich zur Paarungszeit Tieren ihres eigenen Geschlechts zu,
wenn kein andersgeschlechtlicher Partner verfügbar ist.

Kühe reiten aufeinander, stampfen mit den Vorderfüßen, werfen die Erde mit den Hinter-
füßen auf und brüllen wie Stiere. Stuten stülpen die Schamlippen auf, bringen die Klitoris
vor,  entleeren Schleim, blitzen mit den  Schamlippen, biegen den  Hinterleib ein, wenn
eine andere Stute  die Flanke berührt, reiten  aufeinander und lecken sich gegenseitig
die Genitalien.

Ähnliches kann man auch bei Kamelhengsten, bei Löwen, bei Hyänen beobachten.  Auch
auf Hühnerhöfen kann man fast überall lesbische Verhältnisse bei Hühnern, Gänsen,Enten
und Fasanen dann beobachten, wenn keine männlichen Tiere zur Verfügung stehen.

Die Meinung eines österreichischen Richters

Das o.a. Zitat stammt nicht aus rechtsradikalen Kreisen oder einer homophoben Webseite.
Nein, es ist ganz offensichtlich die  Meinung des Richters Dr. Klaus Peter Bittmann, welche
in einer Urteilsbegründung zu finden ist. Vollständigen Beitrag finden Sie unter diesem "Link".

Bislang dachten wir, dass ein Richter eigentlich ein salomonisches Urteil fällen soll und
seine Privatmeinung in dieses nicht einfließen darf. Wieder daneben gelegen, naja man
lernt halt nie aus.

Übrigens, bei dem oben angeführten Richter handelt es sich um jenen Mann, der den Vor-
sitz in der Verhandlung gegen "Mag. Herwig Baumgartner" führt. Wir sind schon gespannt,
was in dieser Urteilsbegründung stehen wird.

*****

2010-07-02
  
 

Kommentare 

 
-1 Guest - 2010-07-02 21:52
als schwuchtel möchte ich nicht vor diesen richter stehen.
 
 
rudi - 2010-07-02 21:56
ich möchte überhaupt nicht vor einem richter stehen. vor diesem aber nicht einmal als hetero.
 
 
Guest - 2010-07-02 22:50
Welche Phantasien plagen diesen Mann eigentlich. Das Zitat liest sich wie ein Auszug aus einem Sexroman für Sodomisten.
 
 
schmidt - 2010-07-02 23:37
@gast und rudi
Wieso Schwuchtel? Gegen Schwule dürfte der Richter nichts haben. Das Zitat bezieht sich auf Lesben. Wahrscheinlich hat er in der Disco zuviel Körbe bekommen und dann seinen Freunden immer sagen müssen "Das Mädl war lesbisch" Irgendwie muß sich das in seinen Kopf eingeprägt haben.
 
 
Kritiker - 2010-07-02 23:45
Stimmt nicht ganz. Zitat:
Ähnliches kann man auch bei Kamelhengsten, bei Löwen, bei Hyänen beobachten.
Mit dem Wort Hengst wird vermutlich schwul assoziert.
 
 
+2 Knipperdolling - 2010-07-20 17:46
Homophober Richter?
Gibt´s nicht, gibt höchstens homophile RichterInnen!
 

ZUM KOMMENTIEREN BITTE ZUERST ANMELDEN. DANKE!

 

Archiv