Nebenerwerb von Kim Jong Un Drucken

Interessantes Inserat vom dicken Kim

In Nordkorea hat gestern eine bizarre Beisetzungszeremonie für den verstorbenen Diktator
und  Menschrechtsverbrecher Kim Jong Il stattgefunden.   Jetzt tritt sein Sohn Kim Jong Un
das menschenverachtende Erbe seines Vaters an.  Im Gegensatz zur hungernden Bevölker-
ung Nordkoreas, ist der Diktatorensprössling schwer adipös oder auf gut wienerisch gesagt
„ausgefressen oder blad“.
 
Offenbar  ist die Staatskasse von Nordkorea leer und so bangt der dicke   Kim Jong Un um
seinen  nicht verdienten Wohlstand.   Aus diesem  Grund dürfte er sich entschieden haben,
selbst ein wenig für seinen Broterwerb etwas zu unternehmen, wie nachfolgendes Inserat
unter Beweis stellt.
 
 
Aus  unbestätigter Quelle wurde  uns mitgeteilt,  dass die Gründung einer österreichisch -
nordkoreanischen Prostitutionsgesellschaft geplant ist.  Man darf gespannt sein,  wer den
Vorsitz im Präsidium dieser Gesellschaft führen wird.

Karikatur: (c) hartmut koechlin
Schlachtruf für den bladen Kim:  Attacke auf in die Hacke!
 
Beim  Anblick obiger Zeichnung wird etlichen  SPÖ-Politiker(innen) das Herz höher schlagen.
Jedenfalls  besteht  wieder  ausreichend Anlass dazu,  ihre  erklärte  Lieblingsdestination so
schnell wie möglich zu bereisen.
 
*****

2011-12-29