Scheiß Vuvuzela? Drucken E-Mail

Fußball und seine Nebenerscheinungen

Die Begleiterscheinungen von König Fußball können manchmal nerven und auch Ärger
hervorrufen. Beschädigte  U-Bahngarnituren welche  "Fans"  auf dem Gewissen haben,
Prügeleien in den Stadien und randalierende  Hooligans, sind sicher die negativen Rand-
erscheinungen dieses beliebten Volksport.

Da sind Tröten oder sonstige Geräte zur Geräuscherzeugung, welche in den Stadien ver-
wendet werden, in Wirklichkeit harmlos. Instrumente zur akustischen Unterstützung der
Manschaft oder zum Ausdruck von Jubel, gehören zum Fußball wie Mützen, Fahnen oder
sonstige Fanartikel.

Was sagt Wikipedia?

In Südafrika verwenden die Fußballfans ein Instrument namens Vuvuzela, um ihrer Freude
Ausdruck zu verleihen. Die Vuvuzela  (in Setswana manchmal auch Lepatata genannt) ist
ein Blasinstrument und ein Symbol des südafrikanischen Fußballs. Diese Information haben
wir dem Internetlexikon "Wikipedia" entnommen.


(Fotoquelle: Wikipedia)

Kinder lieben die Vuvuzela

Dieses Instrument mit traditioneller Herkunft ist bei Kindern in Südafrika, auch ausserhalb von
Fußballstadien, zum emontionalen Gefühlsausdruck sehr beliebt. Da waren wir doch höchst
erstaunt, als wir nachfolgenden Beitrag im Internet gefunden haben.


(Screen:http://lindwurm.wordpress.com)

Wäre dieser Beitrag auf einer  "Rechten Seite"  gestanden hätten wir uns nicht gewundert.
Unser Erstaunen beruht darauf, dass dieser diskriminierende Artikel von einem gewissen
Bernhard Torsch stammt, der eine linksgerichtete Webseite betreibt.

Schielt der Lindwurm  nach rechts?

Wir haben im Zuge des Bundespräsidenten-Wahlkampfes die Frage "Ist Barbara Rosenkranz
eine Nazi?"   gestellt, um auf den widerwärtig geführten Wahkampf hinzuweisen.  Daraufhin
wurde dem Herausgeber dieses Magazins von B. Torsch empfohlen, sich einem Komitee für
"Nazis und Zuhälter für Babsi" anzuschliessen. Das waren noch die höflichsten Worte die der
Lindwurm-Betreiber übrig hatte.

Es stört Torsch offensichtlich nicht, dass in  heimischen Fussballstadien  Kompressor-Signal-
hörner als akustische Unterstützung oder zum Ausdruck der Freude verwendet werden, denn
darüber haben wir auf seiner Seite noch kein einziges Wort gelesen.

Südafrikaner als Arschlöscher bezeichnet

Dafür bezeichnet er aber südafrikanische Fußballfans als Arschlöcher, weil sie ein traditionel-
les Instrument zum Ausdruck ihrer Freude verwenden. Rassistischer geht es wohl nicht mehr.
Mit diesem Beitrag hat sich Bernhard Torsch geoutet.

Wenn offensichtlich nicht etwas seinem Geschmack entspricht, scheut er nicht davor zurück
rassistische und beleidigende Äußerungen zu publizieren. Für uns hat dieser Mann jegliches
Recht verloren, sich "links" oder "liberal" zu nennen.

*****

2010-06-12
  
 

Kommentare 

 
-2 Guest - 2010-06-13 00:00
In der Bibel steht geschrieben: Hüte dich vor den Gezeichneten. Das trifft bei Torsch zu.
 
 
-3 müller - 2010-06-13 00:09
zu seinem beitrag muß der torsch nur noch das "t" von seinem namen weglassen, dann passen namen und beitrag zusammen.
 
 
-4 Georg Kaufmann - 2010-06-13 00:27
Herr Torsch scheint Schwarzafrikane r nicht zu mögen. Um sich als linksliberal tarnen zu können, nimmt er eine Tröte bei der Fußball-WM als Umweg, um seine rassistischen Äußerungen ablassen zu können.
 
 
-4 Guest - 2010-06-13 00:31
Ein richtiger LINKER der Gute. Im wahrsten Sinne des Wortes.
 
 
gustav - 2010-06-13 00:44
was ist daran erstaunlich ? torsch ist ein linker und mag eben keine schwarzen. eine korrekte politische entscheidung die er gefällt hat.
 
 
-1 Guest - 2010-06-13 00:50
Zitat:
Die Vuvuzela ist kein traditionelles südafrikanische s Musikinstrument .

Meint Torsch nun in einem Nachtragbeitrag . lindwurm.wordpress.com/.../...
Mit dieser Äusserung will er nun aus der Nummer rauskommen. Soll mal in Wikipedia nachschauen der linke Rassist.
 
 
+2 blub - 2010-06-13 19:50
sie ist auch kein traditionelles instrument. vielleicht solltest du, anstatt auf wikipedia nur zu verweisen, den artikel auch lesen.


Zitat:
Es stört Torsch offensichtlich nicht, dass in heimischen Fussballstadien Kompressor-Signal-
hörner als akustische Unterstützung oder zum Ausdruck der Freude verwendet werden, denn darüber haben wir auf seiner Seite noch kein einziges Wort gelesen.

und die werden auch 90 minuten durchgedrückt...? zudem erreicht eine vuvuzela im schnitt einige db mehr.

Zitat:
Wenn offensichtlich nicht etwas seinem Geschmack entspricht, scheut er nicht davor zurück rassistische und beleidigende Äußerungen zu publizieren.

"*********" ist schließlich die rassistische beleidigung schlechthin...
 
 
+1 Maximilian - 2010-06-13 10:54
Ich bin auch linksliberal. Trotzdem sind diese Trötenblasenden Menschen Arschlöcher... und dabei ist es mir wirklich sch**ßegal wo die herkommen. Dank dieser unrhythmischen und unmelodischen Dauerfolter geht alles was sonst kulturelle Vielfalt ausmacht unter. Keine Brasiliansichen Samba Trommeln, keine Englischen Fangesänge, keine Italienischen Jubelschreie, NICHTS. Nur diese blöde Plastiktröte. Aber wahrscheinlich sind die Leute hier keine Fußballfans und haben noch nicht mitbekommen, in welchem Maße das den Sport zerstört. Ich jedenfalls habe deswegen schon 2 Spiele abgeschaltet
 
 
Balljunge - 2010-06-13 14:05
Messi und Mascherano klagen über Vuvuzelas

Argentiniens Weltfußballer Lionel Messi und Kapitän Javier Mascherano haben sich über den Lärm der Vuvuzelas beschwert. "Der Fußball ist auch Kommunikation, und es ist schwer, mit deinem Mitspieler zu sprechen bei diesem Krach der Vuvuzela", sagte Mascherano nach dem 1:o (1:0)-Sieg seines Teams am Samstagabend in Johannesburg gegen Nigeria. Auch Superstar Messi beklagte sich bitterlich über die in Südafrika so beliebten Lärminstrumente : "Es ist unmöglich, sich mitzuteilen, wenn man wie taub ist."
 
 
-2 hobbyfußballer - 2010-06-13 19:51
für das geld das die kassieren müssen sie auch ein wenig radau in kauf nehmen
 
 
Tom - 2010-06-13 15:23
was das nervige Vuvuzela getröte an einem Fussballmatch betrifft. Hat es aber zu 100% recht.

Die Wortwahl ist sicher nicht korrekt.
 
 
Euternektar - 2010-06-13 19:04
Ja,alles klar. Weil er das Getröte nicht ab kann, und sich dazu derber äussert, ist er gleich ein Rassist. Natürlich. Wie könnte es auch anders sein.
 
 
Guest - 2010-06-13 19:10
Keine Sau juckt es ob irgendwer links- oder rechtsgerichtet ist.

Es geht um den Raub des Flairs einer ganzen WM! Und nicht um ideologische Ansichten.

Und kommt mir nicht mit Tradition. Nach 10 Jahren Existenz etwas zur Tradition zu erklären, ist ja wohl hart lächerlich.
 
 
+1 Lindwurm 2010-06-13 19:48
...werden jetzt sofort die verleumderische Unterstellung, ich hätte mich in dem - von Ihnen übrigens ohne Erlaubnis gescreenshottet en - Artikel "rassistisch geäußert", zurücknehmen! Außerdem werden sie Userkommentare hier, in denen ich als "linker Rassist" beschimpft werde, entfernen! Des Lesens sind sie ja wohl mächtig, nehme ich an? Dann sollte ihnen aufgefallen sein, dass ich keinerlei Bezug zu der Hautfarbe der Vuvuzelabläser hergestellt und auch Nicht-Südafrikaner von der zugegebenermaße n emotionalen und scharfen Kritik nicht ausgenommen habe. Entweder sie löschen den mich betreffenden Beitrag hier oder sie stellen ihn richtig, ansonsten sehen wir uns vor Gericht. Bernhard Torsch.
 
 
-1 erich - 2010-06-13 20:10
an den Lindwurmbetreib er

Sg. Herr Torsch
Im Aussteilen sind Sie wohl nicht so zart beseitet, wie im Einstecken. Für einen Screenshot brauche ich Ihr Einverständnis nicht, da sich mein Beitrag auf den Ihren bezieht. Lesen Sie ein wenig im Medienrecht nach.

Rassimus bezieht sich nicht auf die Hautfarbe und Sie haben südafrikanische Fussballfans als "Arschlöcher" tituliert. Das stellt für mich Rassimus dar.
Viele der anderen WM-Fans sind Ihrer Meinung nach verblödet.

Ferner lasse ich eine Zensur durch Ihre Person auf meiner Seite sicherlich nicht zu.

Wenn Sie meinen dass ich Sie in einem Rechtsgut verletzt habe, dann beschreiten Sie den Rechtsweg.

Einem solchen Schritt sehe ich mit Gelassenheit entgegen.

MfG
Erich Reder
 
 
Lindwurm 2010-06-13 20:27
Weisen sie mir nach, welche Äußerung in meinem Blogbeitrag rassistisch sein soll! Verleumdung ist eine Straftat, da werden sie sich nicht so einfach herauswinden können. Was für sie persönlich "Rassismus darstellt", ist nicht relevant.
 
 
-1 erich - 2010-06-13 20:48
Sg. Hr. Torsch

Ich bin kein Richter um Ihnen irgendwas nachweisen zu müssen. Ihre Äusserungen wie
Zitat:
...südafrikanische Fußballfans: „Dank“ eurer beschissenen Vuvuzela, die ihr...

und
Zitat:
.... ihr ARSCHLÖCHER.

stellen für mich rassistische Äusserungen gegen eine Personengruppe einer anderen Rasse dar. Ihre Oberlehrermenta lität und die damit verbundene Aussage
Zitat:
Was für sie persönlich "Rassismus darstellt",
ist nicht relevant.

zieht bei mir nicht.

Ich mache von meinem Recht der freien Meinungsäusseru ng Gebrauch, auch wenn Ihnen dies nicht gefällt.

Zitat:
Verleumdung ist eine Straftat, da werden sie sich nicht so einfach
herauswinden können.

Die Entscheidung ob ich mit meiner Meinungsäusseru ng diesen Tatbestand gesetzt habe, sollten Sie einem unabhängigen Gericht überlassen.

MfG
Erich Reder
 
 
Guest - 2010-06-13 21:04
der mann hat chuzpe. beschimpft südafrikaner mit den worten beschissen und arschlöscher und mokiert sich, wenn sich wer anderer mit diesen beschimpfungen kritisch auseinandersetz t. werter herr reder, wäre es möglich dass sie den prozesstermin hier veröffentlichen können. meine freunde und ich würden der verhandlung gerne beiwohnen.
 
 
erich - 2010-06-13 21:16
Selbstverständl ich werde ich dies tun. Man sollte Herrn B. Torsch auch auf ERSTAUNLICH eine Bühne bieten. Möglicherweise nimmt er dann zur Kenntnis, dass es auch andere Meinungen ausser seiner gibt. Vielleicht besteht auch die Möglichkeit dass er begreift, sich mit Kritikern und nicht genehmen Personen oder Sachen zivilisiert auseinander zu setzen und nicht Wörter wie Zuhälter, Kellernazi, Arschlöcher, beschissen udgl. mehr, zu verwenden.
 
 
+2 Lindwurm 2010-06-13 21:34
...Ich werde sie NICHT verklagen. Wozu Anwälten Geld in den Rachen stopfen und die Gerichte mit virtuellem Bassenastreit blockieren? Sie halten meinen Blogeintrag für rassistisch, ich (und mit mir wohl jeder, der sinnerfassend lesen kann) meine, dass er das objektiv nicht ist. Aber ich bin halt im Grunde meines Herzens doch kein Prozesshansel, dazu ist mir meine Zeit zu schade. Ich habe stattdessen einen kleinen Kommentar zu der Angelegenheit auf meine Website gestellt, womit die Sache für mich auch schon wieder vergessen und erledigt ist. Verstehen Sie das bitte als Entgegenkommen von Blogger zu Blogger und nicht als Freibrief!
 
 
erich - 2010-06-14 00:06
Sg. Hr. Torsch
Zitat:
...Ich werde sie NICHT verklagen.

Nun falle ich um das Vergnügen Ihrer persönlichen Bekanntschaft um. Eigentlich schade, so hätte ich mir ein besseres Bild von Ihnen machen können.

Ihr angekündigter und verfasster Beitrag lindwurm.wordpress.com/2010/06/13/ich-boser-rassist-ich/
ist inhaltlich sehr schwach. Meiner Meinung nach gleicht er eher einer geistigen Selbstbefriedig ung.

Ich erlaube mir aber Ihnen zu versprechen, dass ich Ihre Webseite weiterhin im kritischen Auge behalten werde und es mir nicht nehmen lasse, meine Meinung zu Beiträgen zu schreiben, wenn ich es für erforderlich halte.

MfG
Reder

PS: Klagsandrohunge n beeindrucken mich nicht.
 
 
+3 auch ein Gast - 2010-06-13 21:05
"Rassimus bezieht
sich nicht auf die Hautfarbe und Sie haben
südafrikanische Fussballfans als "Arschlöcher"
tituliert. Das stellt für mich Rassimus dar."

Dass Rassismus sich nicht auf die Hautfarbe beziehen muss, dem kann ich ja noch zustimmen. Den Blogeintrag als rassistisch einzustufen halte ich jedoch dennoch für entweder naiv missverstanden oder bewusst polemisch hochstilisiert.
Es ist eine pauschalisierte Beleidigung der südafrikanische n Fußballfans (und im übrigen auch der Tröter aller anderen Nationen, einschließlich der Deutschen). Daher sollte sich meiner Meinung nach auch die Kritik auf diese Verallgemeineru ng konzentrieren (nicht alle südafrikanische n Fußballfans tröten, auch dort sind die Vuvuzelas nicht unumstritten).
Lindwurm hier deswegen Rassismus oder rechtes Gedankengut vorzuwerfen ist schlicht lächerlich. Über den Kamm scheren können alle Menschen, von links bis rechts, von Rassist bis Altruist.
Die Beleidigung bezieht sich ganz klar auf die Verwendung der Vuvuzelas und nicht auf die Zugehörigkeit einer Rasse oder Etnnie.
Würde man jeden, der irgendwann mal etwas wie "scheiß Amerikaner" sagt, gleich als Rassisten titulieren, wäre der Begriff obsolet, weil es plötzlich mehr als 95% der Menschen treffen würde.
Daher mein Fazit: Der Tonfall war übertrieben, aber der Rassismusvorwur f haltlos.
Es gibt so viel echten Rassismus in dieser Welt, da ist es doch sinnvoller die Energie zur Bekämpfung desselbigen aufwenden, anstatt hier Mücken zu Elefanten aufzublasen.
 
 
-2 erich - 2010-06-13 21:40
Zitat:
Dass Rassismus sich nicht auf die Hautfarbe beziehen muss, dem kann ich ja noch zustimmen. Den Blogeintrag als rassistisch einzustufen halte ich jedoch dennoch für entweder naiv missverstanden oder bewusst polemisch hochstilisiert.


Ich habe nicht den Blogeintrag, sondern die diverse Äusserungen als rassisitisch bezeichnet.

Zitat:
Es ist eine pauschalisierte Beleidigung der südafrikanische n Fußballfans....


Dem kann ich nicht zustimmen. Den die Wortwahl "eure beschissenen Vuvuzela" und "ihr Arschlöcher" sind für mich rassistisch, da diese gegen Südafrikaner gerichtet waren.

Zitat:
-- (und im übrigen auch der Tröter aller anderen Nationen, einschließlich der Deutschen).


Nein, diese wurden lediglich "nur" als verblödet bezeichnet.

Zitat:
Lindwurm hier deswegen Rassismus oder rechtes Gedankengut vorzuwerfen ist schlicht lächerlich.


Habe ich nicht getan. Ich habe die o.a. Äusserungen als rassistisch gewertet. Diese Meinung werde ich vor jedem Gericht der Welt vertreten.

Zitat:
Die Beleidigung bezieht sich ganz klar auf die Verwendung der Vuvuzelas und nicht auf die Zugehörigkeit einer Rasse oder Etnnie.


Eine Sache kann nicht beleidigt werden, sondern nur Menschen. Beschissen und Arschlöcher beziehen sich in Torschs Beitrag eindeutig auf Südafrikaner.

Zitat:
Daher mein Fazit: Der Tonfall war übertrieben, aber der Rassismusvorwur f haltlos.


Der Tonfall war nicht nur übertrieben, sondern unterste Schublade. Es gab meinerseits keinen Rassismusvorwur f, sondern wenn Sie meinen Beitrag lesen werden Sie feststellen, dass ich bestimmte Äusserungen für rassistisch halte.
 
 
+1 Pressnudel - 2010-06-14 11:10
erstaunlich, für wahr!

die stärke des objektiven journalisten besteht in einer von persönlichen befindlichkeien des verfassers befreiten analyse spezieller sachthemen mit anschliessender ergänzung durch selbst erdachtes.

erich, sie teilen aus wie im wirtshaus.
offensichtlich ist ihnen jedes mittel recht zu polemisieren.
jemanden oder dessen aussage (das ist vielleicht juristisch relevant) als rassisten zu beschimpfen entspricht sicher keinem professionellen journalismus, sondern schmälert ihren blog auf das niveau der kronenzeitung.

schade.
 
 
+1 Draga Ivan - 2010-06-13 19:50
Scheiss Vuvuzela!!!!
was hat den eine tröte mit nazi zu tun?
Gar nix!!Die Tröten gehören VERBOTEN-das ist die Boottschaft die dahintersteckt und nicht aus dem Finger ausgesaugter Rassismus!Und stupides hornblasen kann man kaum als ausdruck der positiver emotionen bezeichnen,im gegenteil-es erzeugt nur folgendes: die 127 dB schwingungen vestopfen den CHi,was automatisch zum hass und wut ausbrüchen führt.Und über welche unterstützung kann die rede sein,wenn man nix ausser DIESER ABGEFUCKTEN SCHEISS TRÖTEN HÖRT??
 
 
Flo - 2010-06-14 00:24
Den Blogeintrag eines anerkannten Linksorientiert en nicht richtig interpretieren zu können ist sicher keine Schande.
Zu meinen, sich darüber mokieren zu müssen, schon eher als dumm zu bezeichnen.
Selbst rechtsorientier t zu sein ist da sicher noch dümmer, erklärt aber das Nicht-Verstehen-Können des oben erwähnten Eintrages.

Danke, daß Sie das wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis gestellt haben.
 
 
Guest - 2010-06-14 10:12
am dümmsten. zu dieser kategorie scheinst du zu gehören. beweis dafür ist dein schwachsinniges kommentar. wenn Zitat:
anerkannten Linksorientiert en
eine andere rasse mit "beschissen und arschlöcher" bezeichnen, nur weil ihnen ein getröte auf den nerv geht, wie schauen dann kommentare von anerkannten rechtsorientier ten aus. aber du scheints ja im selben verein zu sein wie dieser torsch.
 
 
+2 Flo - 2010-06-14 18:44
....wie offensichtlich oft.
Ihr erster Irrtum:
Meine politische Haltung tut hier zwar nichts zur Sache, ich kann Ihnen aber mitteilen, daß sie nicht mit der von Herrn Torsch einhergeht.
Ihr zweiter:
Herr Torsch hat nicht eine Nation als 'Arschlöcher' bezeichnet, sondern die Vuvuzuela Bläser. Hier sollten Sie diffenzieren. Ohjeh, bevor Sie es nachschlagen müssen, verwenden Sie 'unterscheiden'. Er weist sogar ausdrücklich darauf hin, daß diese Tröten von Anhängern vieler Nationen verwendet werden.
Ihr dritter Irrtum:
Herr Torsch hat nicht das Volk als beschissen bezeichnet, sondern die Vuvuzelas per se (an sich). Die richtige Zuordnung eines Adjektives hatte ich Ihnen schon zugetraut.
 
 
Blindenhund - 2010-06-14 01:31
Gottseidank ist mein Herrl blind. Aus diesem Grunde schaut er sich diese verblödeten Spiele wo 11 Idioten einem Ball nachlaufen nicht an. Und ich habe daher diese Tröten noch nie gehört. Jedem der sich durch diese Tröten gestört fühlt, kann ich nur empfehlen, dafür zu sorgen, dass die Flimmerkiste einfach ausgeschaltet bleibt - insbesondere die eigene.
 
 
torwart - 2010-06-16 18:43
falsch werter blindenhund. es sind 20 idioten die dem ball nachlaufen. 2 idioten stehen noch zusätzlich herum und wollen diesen fangen.
 
 
-1 Guest - 2010-06-14 10:38
Was macht der Dorsch eigentlich bei Formel 1 Rennen? Machen doch die beschissenen Rennautos die von Arschlöcher gelenkt werden sehr viel Lärm. Also Dorsch ein Denkanstoß für Dein nächstes Thema. :-(
 
 
-1 Rätselrater - 2010-06-14 11:07
Vielleicht hat der Lindwurmbetreib er Torsch im allgemeinen etwas gegen blasen? Das würde seine unqualifizierte n Äußerungen aus seiner Sicht rechtfertigen.
 
 
Wilhelm 1 - 2010-06-14 18:34
Sehr interessant dass Swoboda auf der Webseite "Lindwurm" unter meinem Nicknamen postet. Er beleidigt mit seinem Kommentar den Erich Reder und hofft wahrscheinlich dass dieser glaubt, dass ich derjenige bin. Ich habe dort ebenfalls einen Kommentar geschrieben, der interessanterwe ise bis jetzt noch nicht freigeschalten wurde. Vielleicht gehört ja dieser Bernhard Torsch zur Spendenvereinsp artie. Swobodas Kommentare sind an seiner desolaten Rechtschreibung und wirren Stil, einwandfrei zu erkennen.
 
 
erich - 2010-06-14 18:57
@Wilhelm 1
Danke für den Hinweis. Ich habe mir den Kommentar angeschaut. Mit Ihrer Vermutung dürften Sie richtig liegen. Aber ich sehe dies gelassen unter dem Motto "Was kümmert´s die Eiche, wenn sich die Sau an ihr reibt."

Das Ihr Kommentar auf Lindwurm nicht freigeschaltet wurde dürfte vermutlich daran liegen, dass dieser möglicherweise nicht pro Torsch verfasst wurde.

Denn wenn Sie sich die Kommentare auf Lindwurm in der Causa "Vuvuzela" ansehen, finden Sie kein einziges Kontrakommentar .

Im Gegenteil zu mir, dürfte Herr Torsch nur ihm genehme Kommentare freischalten oder nicht genehme löschen. Damit nimmt er sich das Salz aus der Suppe.

Er hat auch auf ERSTAUNLICH eine Zensur versucht. Das hat nicht ganz geklappt, denn Herr Torsch gehört mit Sicherheit zu jenem Personenkreis, die mich nicht beeindrucken können. Da helfen selbst Klagsandrohunge n nichts.

Ob Torsch zu den Spendenvereinen gehört glaube ich persönlich nicht. Er dürfte auch ohne dieser Zugehörigkeit eine Menge anderer Probleme haben.
 
 
erich - 2010-06-14 19:10
@Wilhelm 1
Ich muss mich korrigieren. Kaum war meine Antwort an Sie online, erschien Ihr Kommentar im Lindwurm-Blog. Da soll jemand noch einmal sagen, es gibt keine erstaunlichen Zufälle. Ich gehe von der Annahme aus, dass Sie unter "the real wilhelm1" gepostet haben.
 
 
Wilhelm 1 - 2010-06-14 19:23
Zitat:
Ich gehe von der Annahme aus, dass Sie unter "the real wilhelm1" gepostet haben.

So ist es. Nebenbei gesagt geht mir das Vuvuzelagetöse schwer auf den Geist. Deswegen sind die Südafrikaner noch lange keine Arschlöcher. Dieser Torsch ist mir sowas von egal, ich wollte Sie nur darauf hinweisen mit welchen primitiven Mitteln Swoboda zu provozieren versucht. Wenn das sein Chef Vigele erfährt gibt es wieder Computerverbot.
 
 
Laufhaus Rachel 2010-06-14 21:29
Den VUVUZELA Filter gibts hier:
surfpoeten.de/.../...
 
 
 
 
+1 Cid Sauer - 2010-06-14 22:04
Unfassbar peinlich, wie Herr Reder versucht den Lindwurm ins rechte Eck zu drängen. Da muss er sich die Hände gerieben haben, als er unter dutzenden andren Beiträgen den einen gefunden hat, den man mit ein bisschen Phantasie und dem andichten einer Vuvuzela-Tadition verdrehen kann.

- Im Wikipedia Artikel steht nichts von dem, was Herr Reder dort entnommen haben will - Dafür Absätze-weise Fakten die seine Behauptungen entkräften.

- Die billige Polemik mit der die Freude der Kinder als Argument eingebracht wird ist gelinde gesagt, zum speiben.

- Ein wichtiger Faktor für einen Antirassisten ist und bleibt, dass man zwischen Schwarzen und Weißen und Menschen egal welcher Herkunft NICHT unterscheidet. Beides Menschen, gleiche Recht! Und demnach ist es komplett egal ob das nun Südafrikaner, Deutsche, Japaner, Spanier, Werauchimmer sind die die Stimmung am Feld versauen, die Beschimpfung richtet sich gegen diesen Umstand und mitnichten gegen eine Volksgruppe!

- Da Herr Reder das aber scheinbar nicht so zu sehen scheint, und in seinem Beitrag offensichtlich aufzeigt er sei der Meinung die Benutzung der Vuvuzelas sei eindeutig und untrügliches Zeichen für südafrikanische Herkunft bleibt nur der Schluss übrig, dass Herr Reders Einstellung selbst von rassistischen Grundzügen geprägt ist.
 
 
Guest - 2010-06-14 23:01
Unglaublich wie eine Plastiktrompete ein derartiges Echo hervorrufen kann. Das zeigt wieder auf, über welche ernsten Dinge des Lebens, sich die Gutmenschen Gedanken machen.
 

ZUM KOMMENTIEREN BITTE ZUERST ANMELDEN. DANKE!

 

Archiv